aktuelle Seite >> Hunde Tierheim

Allgemeine Informationen:

Wir suchen Pflegestellen für unsere Tiere! Was bedeutet das konkret?

Immer mal wieder stehen wir vor dem großen Problem, dass Tiere (Hunde/Katzen/Kleintiere) bei uns einziehen, die im Tierheim überhaupt nicht zurechtkommen. Oder sich nach einer Operation erholen müssen. Oder aus anderen Gründen nicht länger im Tierheim leben sollten.

Für diese Notfelle suchen wir dann Menschen, die dem jeweiligen Tier für eine gewisse Zeit einen schönen Platz bei sich Zuhause geben könnten, damit sich unser Schützling dort erholen und/oder in Ruhe auf sein endgültiges Zuhause warten kann. Leider sind solche Plätze sehr rar.

Wir möchten daher auf diesem Weg verantwortungsbewusste und liebevolle Menschen finden, die eine solche Pflegestelle zu vergeben hätten, und die wir im gegebenen Fall ansprechen dürfen.

Die Anforderungen an die jeweilige Pflegestelle sind so unterschiedlich und vielfältig wie unsere Tiere selbst. Manchmal suchen wir ein ebenerdiges Zuhause, manchmal sollte bereits Erfahrung im Umgang mit der entsprechenden Tierart vorhanden sein, und manchmal brauchen wir einfach „nur“ Menschen, die Zuwendung, Zeit und Verständnis zu vergeben haben. Manchmal bleiben unsere Tiere nur für einige Tage, und manchmal ist ein längerer Aufenthalt notwendig.

Selbstverständlich übernimmt das Tierheim für seine Pflegestellen-Tiere sämtliche Kosten für Verpflegung, eventuelle Tierarztbesuche usw. Bei Fragen und Problemen stehen wir Ihnen immer zur Verfügung.

Wenn Sie einen solchen Platz zu vergeben hätten, würden wir Sie sehr gerne kennenlernen.

Unsere Tierheimleiterin Frau Dragoman freut sich  über Ihren Anruf (06181 – 45 116) oder Ihre Email (dragoman@tierheim-hanau.de)!


An zwei Tagen in der Woche keine GassiGehZeiten im Tierheim Hanau - warum:

Seit dem 2. Halbjahr 2018 trainieren unsere Hunde mit Hundetrainer Chris Deschl. Er ist 2 mal im Monat bei uns im Tierheim  und arbeitet mit unseren Hunden und wir (das Team des Tierheim Hanau) knüpfen daran an, damit unsere Schützlinge auf ein neues, besseres  Leben vorbereitet werden. 

Chris Deschl

  • Canis Studium 2014 – 2017
  • Mitarbeit im Hundezentrum Odenwald
  • Mitarbeit im Hundezentrum Mittelfranken
  • Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen
  • Dozent für den Landestierschutzverband Hessen
  • Mitglied im Berufsverband zertifizierter Hundetrainer e.V. (BVZ)
  • Erlaubnis nach § 11(1) Satz 1 Nr. 8f TierSchG durch das Veterinäramt Reichelsheim erteilt

Diese Hunde warten bei uns im Tierheim auf ein neues Zuhause!

Gelegentlich leben noch weitere Hunde im Tierheim, die wir nicht auf dieser Seite vorstellen. Bitte sprechen Sie unsere Mitarbeiter an.

Hinweis:

Alle Angaben beruhen auf Informationen, die wir von den Vorbesitzern erhalten haben und/oder sind von uns beobachtet worden, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen der Tiere möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte über den Umgang mit Kindern, Katzen, Kleintieren und Artgenossen geben, wenn hier "unbekannt" steht. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. „Schlummernde“ Erkrankungen sind natürlich immer möglich.

Manny
Harun
Capo
Atilla
Amigo
Rain
Wulf
Oskar
Keno
Max
Othello
Benji
Olli
 
 

Manny

Geschlecht: männlich

Geboren: 23.05.2020

Rasse: Malinois-Mix

Gewicht: 21,0 Kg

Größe: ca. 45 cm

Update Februar 2021:

Endlich kann es mit dem echten Leben losgehen! Manny ist frei von Giardien und freut sich riesig auf das Treffen mit Hundekumpels und neuen Menschen.

Update Januar 2021:

Aus Kindern werden Leute ... Unser Manny ist inzwischen 9 Monate jung und hat ordentlich an Selbstvertrauen zugelegt. Zwar zeigt er sich bei neuen Bekanntschaften anfangs immer noch etwas zurückhaltend, die Unsicherheit legt sich aber schnell, und dann nimmt Manny freundlich Kontakt auf.

Das Hunde-Männlein hatte leider einen echt bescheidenen Start ins Leben. Alles sah so gut aus, dann wurden bei ihm Giardien (Darmparasiten) festgestellt, und nun dauert die Behandlung leider schon eine kleine Hundekinderewigkeit. Er wird die blöden Dinger einfach nicht los. Und so kann er auch (noch) keine Hundekumpels treffen, sie näher kennenlernen und mit ihnen herumtollen. Wirklich schlimm für einen so jungen Hund! Wir sind aber zuversichtlich, dass die Therapie nun bald erfolgreich abgeschlossen sein wird, und dann endlich das echte Leben für Manny beginnen kann. Dass Manny seine Artgenossen sehr mag, konnten wir in der Zeit vor seiner Erkrankung bereits feststellen.

Inzwischen hat der kleine Mann schon richtig viel gelernt: Er läuft recht gut an der Leine, setzt sich geduldig, fährt ganz entspannt in seiner Hundebox im Auto mit und zeigt sich beim Tierarzt von seiner besten Seite. Manny kommt bestens mit Katzen zurecht (von denen hat er bereits einige Exemplare kennengelernt und für okay befunden). Und Kinder sind auch prima. Kleintieren ist er bisher noch nicht begegnet. Das mit dem alleine Zuhause bleiben ist allerdings noch ausbaufähig.

Wir würden den Besuch einer guten Hundeschule empfehlen. Daran hätte Manny sicher großen Spaß, denn er ist ein echter Musterschüler, und Lernen fällt ihm leicht.

Für Manny wünschen wir uns ein Zuhause bei liebevollen und aktiven Menschen, die viel Zeit für ihn haben und denen es Spaß macht, mit einem jungen Hund zu arbeiten. Auch sollten sie bereits etwas Erfahrung mit Hunden haben. Ideal wäre ein Haus mit Garten zum Toben, Spielen und Fläzen. Einen Hundekumpel dürfte es dort auch geben, ist aber keine Voraussetzung (mehr). 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Wenn’s im Freilauf quietscht, dann ist das sicher unser Manny! Dann hat er sich mal wieder fürchterlich erschreckt und die Hunde-Höschen voll.

Manny ist noch ein sehr unsicherer und zurückhaltender Hundebub. Wir haben uns daher entschlossen, Manny nur als Zweithund zu vermitteln. So hat er die Chance, sich von einem entspannten und erfahrenen Artgenossen in Ruhe abzuschauen, wie man selbstbewusst und gelassen durchs Leben geht. Lobend hervorheben müssen wir aber an dieser Stelle unbedingt Mannys Tapferkeit vor dem Tierarzt! Hier hat der kleine Mann bereits bewiesen, dass er das Potenzial zu einem ganz Mutigen hat. Wir sind stolz!

Und natürlich gehen wir davon aus, dass sich mit Mannys Einschulung in die Hundeschule vieles entspannen wird. Kommandos lernen, Mitschüler ertragen, an der Leine laufen, Autofahren – da muss man richtig büffeln, und mit jedem Erfolg wächst das Selbstvertrauen. Auch erste behutsame Kontaktaufnahmen zu anderen Wesen, wie z. B. Katzen und Kaninchen, stehen an. Denn denen könnte man ja unter Umständen mal begegnen. Und natürlich muss einem auch erst mal jemand beibringen, dass nicht immer rund um die Uhr ein Kumpel zur Verfügung steht. Und dass keine Katastrophe losbricht, wenn Hund einmal für einige Zeit alleine Zuhause bleiben muss.

Wir wünschen uns für Manny liebevolle, geduldige und aktive Menschen, die die nötige Zeit haben und denen es Freude macht, mit Manny zu lernen und zu üben. Kinder in Mannys neuer Familie sollten schon etwas älter und ruhiger sein.

Wenn Sie Manny kennenlernen möchten, rufen Sie uns an. Wir vereinbaren gerne einen Besuchstermin.

Manny (links)

Harun

Rasse: Mischling

Geschlecht: männlich – kastriert

Geburtsdatum: 2008

Größe: 45 cm

Gewicht: 20,2 kg

Im Tierheim seit: 13.08.2020

 

Update Juli 2021:

Im August vergangenen Jahres haben wir Ihnen Harun schon einmal vorgestellt. Den liebenswerten Senior, ausgesetzt auf einer Straße in Rumänien und anschließend 6 lange Jahre in einem dortigen Tierheim. Ein trauriges Leben, das wir ändern wollten.

So kam Harun Mitte August 2020 zu uns. Schon nach kurzer Zeit fand sich eine Familie für den kleinen Rüden. Sein Glück schien perfekt, und Harun konnte bereits Ende Oktober 2020 ausziehen. 8 Monaten später ist Harun nun wieder zurück.

Völlig unproblematisch hat sich Harun in seine Familie eingegliedert. Sogar lange Autofahrten in den Urlaub waren kein Problem (mehr). Es hat sich aber herausgestellt, dass Harun neben ordentlich viel Spaß, Spazierengehen und Kuscheln, auch ausreichend Ruhe und Raum zum ungestörten Rückzug braucht.

Wir suchen für Harun nun einen ruhigen Haushalt bei liebevollen Menschen. Sie verstehen die Hundesprache und sind Harun mit freundlicher Konsequenz und Klarheit ein verlässlicher Partner.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Update 22.09.2020:

Manchmal klappt es nicht beim ersten Versuch, und so ist Harun –gänzlich ohne eigenes Verschulden – wieder bei uns im Tierheim eingezogen.

Inzwischen wissen wir auch, dass Harun bislang noch nicht freiwillig in ein Auto einsteigt. Allerdings lässt er sich problemlos ins Auto heben. Bei seinen ca. 21 kg ist das auch gut zu schaffen. Wir sind aber sicher, dass Harun mit etwas Übung und Geduld bald auf menschliche Unterstützung verzichten kann. Während der Fahrt verhält sich Harun vollkommen ruhig.

Harun ist ein so freundlicher, anhänglicher und liebenswerter Hund! Und seine 12 Jahre sieht und merkt man ihm nicht an. Auch von seiner anfänglichen Scheu und Unsicherheit ist kaum noch etwas zu spüren.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Auch der 12jährige Harun ist einer von unzähligen rumänischen Straßenhunden. Vermutlich von seinen Besitzern einfach ausgesetzt, konnte der kleine Rüde 2014 an einer stark befahrenen Autobahn unter extrem gefährlichen Umständen von einem Notfallteam des rumänischen Tierheims eingefangen werden. 6 Jahre ist das nun her, und bislang gab es noch keinen, der sich für Harun interessiert hätte.

Seine ehemalige Pflegerin beschreibt Harun als freundlich, ruhig und sanftmütig. Er suche sehr die Nähe zu Menschen. Bei uns ist Harun zurzeit noch etwas unsicher und ängstlich. Klar, bei so vielen neuen Eindrücken. Aber das Interesse an seiner Umgebung  ist schon zu spüren, uns so gehen wir davon aus, dass der Hübsche nach einer gewissen Eingewöhnungszeit die anfängliche Scheu überwinden wird. An der Leine läuft er jetzt schon richtig gut.

Das Interesse an seinen Artgenossen halte sich in Grenzen, wurde uns berichtet. Wir werden schauen, wie sich das bei uns entwickelt.

Auch für Harun stehen nun erst einmal der obligatorische Tierarztbesuch, die (erste?) Dusche und eine frische Frisur an ;-)

Einige Narben an seinem Gesicht und Körper zeugen von einem harten Leben. Deshalb wünschen wir uns von Herzen, dass Harun nun endlich die schönen Seiten des Lebens in einem liebevollen eigenen Zuhause kennenlernen darf!

Sobald sich Harun etwas bei uns eingelebt hat, und wir ihn näher kennengelernt haben, werden wir an dieser Stelle wieder berichten!

Sollten Sie Harun kennenlernen wollen, vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Besuchstermin mit uns!


Capo

Geschlecht: männlich-kastriert

Geboren: 10.10.2019

Rasse: Schäferhund

Gewicht: ca. 30 Kg

Größe: 55 cm

Im Tierheim seit: 15.06.2021

Video von Capo:

https://www.youtube.com/watch?v=7UVNXOskiAs

Der schöne Capo ist ein stürmischer junger Wilder! Ein freundlicher Wirbelwind, der gerne ausprobiert, wie weit seine Menschen sich vielleicht überreden lassen, den Tag nach seinen Vorstellungen zu gestalten. Zwar weiß Capo durchaus, was das mit den Grundkommandos so auf sich hat, aber mit etwas Glück sieht Mensch es ja nicht so eng und Hund könnte doch nach eigener Lust und Laune … Hier sind also innerlich und äußerlich standfeste Menschen gefordert. Capo braucht liebevolle Konsequenz und Klarheit.

Und Menschen mit guter Kondition! Denn unser Jüngling will was erleben, will spielen, arbeiten, Spaß haben. Also bitte bloß nicht langweilig und nur rumliegen! Und dazu gehören auch noch ein paar Schulstunden. Z. B. in den Fächern „ordentlich an einer Leine laufen,entspannt im Auto mitfahren“ und auch „entspannt einige Zeit alleine bleiben. Also alles, bei dem Hund die Pfoten auch mal stillhalten muss. Beim Tierarzt klappt das schon super!

Und damit sein Mensch auch mal Luft holen kann wäre eine nette Hundefreundin im neuen Zuhause gar nicht so schlecht. Dann könnte Capo ja mit ihr die Pausen überbrücken und neue Pläne schmieden. Z. B. im eigenen Garten! Kinder wären da auch geeignet, die müssen natürlich schon stabil auf ihren Füßen stehen. Aber bitte keine Katzen oder andere kleine Tiere. Und bei anderen Rüden, da muss Capo die Nase immer etwas eingehender befragen. Nicht jeder riecht nach seinem Geschmack. Kennen wir doch auch, oder ;-)

Wenn Sie Capo kennenlernen möchten, dann rufen Sie uns bitte an unter 06181 – 45116. Wir vereinbaren gerne einen Termin.


Atilla

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 01.08.2010

Rasse: American-Staffordshire-Terrier

Gewicht: 32,1 Kg

Größe: ca. 50 cm

Wesenstest: ja

Im Tierheim seit: 11.06.2021

Videos von Atilla:

Und wo ist das Wasser?

Na wie war ich?

Große Freude!

Atilla hilft bei der Gartenarbeit!

Echt unfair! Du hattest mir das Leckerchen versprochen!

 

Atilla hat nichts falsch gemacht und wäre gerne in seiner Familie geblieben. Nach so vielen gemeinsamen Jahren. Und gerne hätte man ihn auch behalten. Aber manchmal verändern sich Lebensumstände dramatisch, und so blieb für Atilla nur der Weg ins Tierheim.

Atilla ist ein wunderschöner Hund, freundlich und verspielt. Menschen begegnet er stürmisch-begeistert. Das kann einen dann schon mal von den Füßen hauen. Entsprechend stabil müssten also auch mögliche Kinder in Atillas neuer Familie sein.

Erzogen ist Atilla prima. Er beherrscht alle Grundkommandos und reagiert sogar auf Handzeichen. Da ist natürlich klar, dass er auch den Wesenstest tippi toppi bestanden hat. Atilla kennt das zeitweise Alleinbleiben und hat damit keine Probleme. Im Auto mitfahren klappt bestens, und beim Tierarzt benimmt er sich ausgezeichnet.

Hündinnen findet Atilla spannend. Aber wie häufig unter Rüden, möchte er mit seinen männlichen Artgenossen eher keinen engeren Kontakt. Und natürlich ist auch klar, dass Atilla als echter Terrier nicht zu Katzen und kleineren Tieren ziehen sollte. Die gab es auch in seiner früheren Familie nicht.

Atilla möchten wir gerne an liebevolle und besonnene AmStaff-Kenner und -Freunde vermitteln. In ein Haus mit Garten. Auch über eine nette Hündin dort würde sich Atilla sicher freuen.

Und wenn seine Menschen dem schönen Grauen einen ganz großen Gefallen tun möchten, dann decken sie ihn beim Schlafen bitte zu. Das ist er gewohnt und genießt es sehr. So fällt Atilla die Eingewöhnung ins neue Zuhause vielleicht noch etwas leichter.

Da der American Staffordshire Terrier zu den sogenannten „Listenhunden“ gehört, sind einige Voraussetzungen für seine Haltung zu erfüllen.

Sie möchten Atilla gerne kennenlernen? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf unter 06181 – 45116 und vereinbaren gerne einen Besuchstermin


Amigo

Geschlecht: männlich-kastriert 

Geboren: 13.04.2012

Rasse: Bullterrier

Gewicht: ca. 25 Kg

Größe:  ca. 45 cm 

Im Tierheim seit: 29.03.2021

Weil sein Besitzer keine Zeit und auch die finanziellen Mittel nicht mehr hatte, ist Amigo im März 2021 zu uns ins Tierheim gekommen. Da war er in keinem guten Zustand. Bei der Eingangsuntersuchung diagnostizierte der Tierarzt zwei Mastzelltumore (die mittlerweile entfernt wurden) sowie eine Aussackung im Enddarm. Hinzu kamen noch Allergien gegen Futtermittelmilben und Flöhe. Alles keine Katastrophen, man muss sich aber darum kümmern und bestimmte Dinge beachten (Einfrieren des Essens und alle 4 Wochen Gabe von Flohmittel Advantage). Altersbedingt hat Amigo auch leichte Spondylose, die ihn aber nicht beeinträchtigt.

Inzwischen geht es Amigo gesundheitlich deutlich besser. Damit wäre das körperliche Wohlbefinden erst einmal wieder auf den Weg gebracht. Fehlt noch das neue liebevolle Zuhause für die glückliche Seele :-)

Amigo ist ein freundlicher, verschmuster und (bisher) völlig unerzogener Dickkopf. Leider hat in der Vergangenheit wohl niemand mit ihm das kleine Hunde-Einmaleins geübt. So hat Amigo eben seine eigenen Vorstellungen davon entwickelt, was gut und richtig für ihn ist und v. a. davon, was eben nicht. Nicht gut ist die Gesellschaft anderer Hundejungs, findet Amigo. Katzen und kleine Tiere findet er auch nicht gut. Ganz anders die Hundemädels, die findet Amigo richtig gut! Leider läßt er aber bei ihnen gleich den stürmischen Draufgänger raushängen. Und verschreckt so auch die coolste Artgenossin. Ganz oben auf dem Stundenplan steht bei Amigo deshalb: „Zurückhaltung üben“, dicht gefolgt von „ordentlich an der Leine laufen“, und „Regeln befolgen“, die der kluge und umsichtige Mensch freundlich und konsequent aufstellt und überwacht. Sie merken schon, hier sind Menschen mit (Bullterrier)Erfahrung und einer größeren Portion Zeit und Geduld gefragt!

Aber jetzt wollen wir auch fair bleiben. Natürlich hat Amigo seine Glanzseiten: Ein prima Beifahrer im Auto ist er und ein freundlicher Patient beim Tierarzt (sicherheitshalber trägt Amigo dort einen Maulkorb). Er liebt seine Menschen und genießt es, mit ihnen zusammen zu sein. Und lernfähig ist er: So haben es unsere Mitarbeiterinnen geschafft, dass Amigo schon in einer kleinen Gruppe von Hunden gut mitlaufen kann (auch hier trägt er natürlich einen Maulkorb). Zeigt einmal mehr, wie viel mit richtigem und konsequentem Umgang möglich ist. Auch bei etwas eigensinnigeren älteren Hundeherren wie Amigo ;-)

Amigos Traum-Zuhause bzw. -Pflegestelle wäre bei Bullterrier-Freunden und -Kennern! Gerne einer Familie mit bereits größeren Kindern. Haus mit Garten wäre toll, oder eine große Wohnung.

Da der Bullterrier zu den „Listenhunde“ gehört, sind einige Voraussetzungen für seine Haltung zu beachten.

Liebe Bullterrier-Freunde, wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 06181 - 45116.


Rain

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 20.01.2018

Rasse: Mischling

Gewicht: ca. 30 Kg

Größe: 50 cm

 

Update Mai 2021

Leider konnte Rain auf seiner Pflegestelle nicht bleiben, da er dort die Frau nicht akzeptiert habe. Wir wollen daraus aber nicht schließen, dass Rain generell mit Frauen nicht zurechtkommt. Rain war bei uns im Tierheim immer unauffällig und hatte hier ausschließlich weibliche Tierpflegerinnen um sich. Auch in seiner Vergangenheit waren es überwiegend Frauen, die sich um ihn gekümmert haben. Es gab nie negative Vorkommnisse. Wir gehen daher eher davon aus, dass Rain schnell merkt, wer die Hosen anhat und sich dann bei den eher Zurückhaltenden mehr herausnimmt. Aber da bekanntlich auch Frauen Hosen tragen, sehen wir hier kein Problem ;-)) Klar ist, Rain braucht eindeutige Regeln und einen freundlich konsequenten Umgang. Dann klappt’s - egal ob mit Mann oder Frau!

Nach wie vor suchen wir dringend eine liebevolle Pflegestelle für Rain. Ansprechen möchten wir Menschen mit Erfahrung im Umgang mit Hunden und ebenerdigem Zuhause.

Und da Rain auch zu denen gehört, die mit dem Tierheimleben nur sehr schwer zurechtkommen, eilt es mal wieder total!!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bei der Verteilung von Gelenkproblemen hat Rain leider mehrmals „hier“ gebellt und auch gleich den Zuschlag erhalten. Obwohl gerade erst drei Jahre jung, wurde bei ihm eine Spondylose (krankhafte Veränderung an der Wirbelsäule) sowie Arthrose an beiden Ellenbogen- und Kniegelenken festgestellt. Deshalb haben wir uns entschieden, Rain von einer anderen Tierschutzorganisation zu übernehmen. Dort hätte es für den schönen Mischlingsrüden weder die Chance auf eine angemessene Behandlung und Unterstützung gegeben, noch auf ein Zuhause, in dem er auch mit seiner Beeinträchtigung (– die ihm übrigens derzeit keine Probleme bereitet – ) ein schönes Hundeleben führen kann.

Rain ist ein sehr freundlicher Hund und mag es, mit seinen Menschen zu schmusen und von ihnen betüddelt zu werden.

Bei Artgenossen riecht er da schon genauer hin und entscheidet dann, mit wem er näher bekannt werden möchte. Katzen begegnet er im Allgemeinen freundlich. Mit noch kleineren Tieren sollte Rain aber aufgrund seines Jagdtriebes nicht zusammenleben.

Wenn Rains künftige Familie sich bereits auskennt im Umgang mit Hunden ist das von Vorteil, aber keine Vorraussetzung. Denn bei Rain haben Sie die Möglichkeit, mit ihm gemeinsam zu lernen und zu üben, was das Hunde- (und damit auch Menschen-)leben leichter macht: Entspannt an einer Leine laufen, Grundkommandos befolgen, im Auto mitfahren und auch mal gelassen für eine gewisse Zeit alleine zu bleiben. Tierarztbesuche sind – zunächst vorsichtshalber mit Maulkorb – kein Problem.

Klar, dass Rains neues Zuhause ebenerdig oder mit einem Aufzug erreichbar sein muss! Überhaupt sollte Rains Leben „gelenkschonend“ verlaufen. Hundesportliche Aktivitäten oder andere größere Belastungen kommen für ihn nicht in Frage. Deshalb sollten auch mögliche Kinder in der neuen Familie bereits etwas älter sein, damit das gemeinsame Spielen schon ruhiger abläuft.

Rains Familie sollte auch bereit und in der Lage sein, mit ihm unterstützende Übungen zur Entlastung der Wirbel und Gelenke durchzuführen. Regelmäßige Physiotherapie wäre toll. Da das natürlich zusätzlich Geld kostet, lassen wir Sie hier nicht alleine. 

Wir freuen uns, wenn Sie Rain kennenlernen möchten und vereinbaren gerne einen Besuchstermin!


Wulf

Geschlecht: männlich-kastriert 

Geboren: 14.09.2011

Rasse: Schäferhund-Mix

Gewicht: ca. 30 Kg

Größe: 55 cm

Im Tierheim seit: 19.05.2021

Das Wichtigste vorab: Alleinsein ist für Wulf (derzeit noch) echt schlimm! In seinem Tierheimzimmer leidet er furchtbar und weint ununterbrochen. Wir haben ihn daher nun auf einer Pflegestelle untergebracht. Dort kann er aber leider nur für kurze Zeit bleiben. Mit seinem Pflegemenschen Peter übt Wulf nun Wohnen und genießt das sehr. Die ersten Berichte beschreiben einen sehr freundlichen und anhänglichen Hund, der sich seinem Menschen schnell anschließt und diesem dann mit Begeisterung überallhin folgt (Ehebett und Badezimmer nicht ausgenommen ;-))

Wulf fasst schnell Vertrauen und kann dann in der Nähe seines Menschen auch vollkommen entspannen. Kein Bellen und Weinen mehr. Hauptsache dabei sein. Seine künftigen Menschen sollten also bereit sein, einige Zeit und Geduld zu investieren, um Wulf zu vermitteln, dass Hund nicht in große Not gerät, wenn Mensch mal kurz alleine das Haus verlässt. Und dass Mensch auch garantiert wieder zum Hund zurückkommt.

Toll findet Wulf Spaziergänge, gerne auch ausgedehnte. Mit seinen 10 Jahren ist er noch flott unterwegs. Bis zu zwei Stunden sind keine Herausforderung für ihn. Eher das mit der Leine. Ist noch ausbaufähig. Ein gewisser Grundgehorsam ist bereits vorhanden.

Begegnungen mit anderen Hunden sind vollkommen unproblematisch für Wulf. Und an Katzen interessiert Wulf nur, was sie in ihrem Napf haben. Kinder findet er prima. Und besonders prima findet Wulf sein Essen! In weniger als einer Minute ist alles weg. Dann hat Hund nämlich noch Zeit genug zu inspizieren, was es auf dem Tisch seines Zweibeiners zu essen gibt. Das ist ja sowieso immer viel spannender als das eigene. Aber leider, leider wird Wulf gerade erklärt, dass diese Leckereien nicht zu ihm herunter wandern werden.

Den Tierarzt hat Wulf bei seiner Eingangsuntersuchung auch schon kennengelernt. Der wurde für gut befunden und konnte problemlos seine Arbeit machen. Das mit dem Autofahren, naja. Immerhin - in die Transportbox geht Wulf bereits, wenn auch noch etwas holprig. Einmal zurechtgerückt kann er dann aber doch entspannen und verhält sich während der Fahrt absolut ruhig.

Wir fassen kurz zusammen: Liebevolle Menschengesellschaft, dicht gefolgt von leckerem Essen und ausgiebigem Beschmustwerden. Das steht ganz oben auf Wulfs Wunschzettel!

Für den schönen Hundemann suchen wir nun aktive Menschen mit viel Herz und Zeit, die auch wissen, dass es noch das eine oder andere mit Wulf zu arbeiten gibt. Gerne haben diese Menschen ein Haus mit Garten.

Wir freuen uns, wenn Sie Wulf kennenlernen möchten. Bitte melden Sie sich bei uns unter 06181 - 45116.


Oskar

Geschlecht: männlich-kastriert 

Geboren: 09.02.2015

Rasse: Mastin Espanol

Gewicht: 50 kg

Größe: 60 cm

Im Tierheim seit: 15.05.2021

 

Video von Oskar:

https://www.youtube.com/watch?v=xthY4ECe4ow

Schöner, stolzer, sanfter Oskar! So präsentiert sich der Große bei uns im Tierheim. Der König unserer Tierpflegerinnen-Herzen! Und königlich ist seine Erscheinung ja auch wirklich.

So gar nicht königlich dagegen seine derzeitige Lebenssituation :-(

Weil sie sich mit Oskars Haltung überfordert fühlten, haben seine bisherigen Besitzer ihn Mitte Mai 2021 schweren Herzens bei uns abgegeben. Manchmal klappt’s leider einfach nicht miteinander. Dabei hat Oskar schon richtig viel gelernt und sogar die Hundeschule besucht. Die Grundkommandos sitzen, das Laufen an der Leine klappt – bis dann der „falsche“ Hund entgegenkommt. Nun ist sein Mensch gefragt, Oskar eindeutig und konsequent zu vermitteln, dass Pöbeleien nicht erwünscht sind, und sowieso der Mensch das alles regelt. Hund läuft einfach entspannt mit. Immer. Ohne zu diskutieren. Zugegeben, gar nicht so einfach! Aber für diese Klarheit und Konsequenz werden Sie langfristig mit einem gelassenen und zufriedenen Hund belohnt!!

Wir hoffen jetzt zusammen mit Oskar auf einen glücklichen und glückenden Neubeginn. Dabei wird das Wichtigste schon beim ersten Hinschauen klar: Die 50 kg und 60 cm Oskar wollen gehalten und geführt werden. Dass es dazu aber keinen 2 m Menschen mit enormen Kräften braucht, beweisen unsere eher zierlichen Tierpflegerinnen mehrmals am Tag, wenn sie mit Oskar spazieren gehen. Nicht mit Körperkraft, sondern (Sie ahnen es bereits) mit klaren und konsequent durchgesetzten Regeln machen diese Spaziergänge allen Beteiligten richtig Spaß.

Und Oskar findet die Gesellschaft von Menschen sowieso toll. Er freut sich auf sie und begegnet ihnen freundlich und aufgeschlossen. Genauso, wie den Hundedamen. Dagegen werden andere Hundemänner von Oskar erst mal genauer unter die Nase genommen. Und nicht jeder entspricht dabei Oskars Vorstellungen. Und dann kommt eben wieder die Sache mit den Regeln und der Konsequenz …

Kinder in der neuen Familie sollten sich schon auf den Beinen halten können, wenn Oskar um die Ecke kommt. Und haben idealerweise große Hunde vielleicht schon kennengelernt oder sind gar mit ihnen aufgewachsen. Oskars Jagdtrieb verbietet natürlich die Anwesenheit von Katzen und anderen kleinen Tieren im neuen Zuhause. Das zeitweise Alleinebleiben kennt Oskar bereits und hat damit keine Probleme. Im Auto mitfahren ist ebenfalls kein Thema. Die Fahrt sollte allerdings nicht beim Tierarzt enden. Den mag er nicht so gerne.

Bliebe noch zu erwähnen, dass Oskar nicht in eine kleine Wohnung einziehen möchte, sondern lieber in’s eigene Haus mit gesichertem großen Garten oder einem Hof. Bei Menschen …. siehe oben ;-))

Wir freuen uns, wenn Sie Oskar kennenlernen möchten und vereinbaren gerne einen Besuchstermin unter 06181 – 45116!


Keno

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 2012

Rasse: Mischling

Gewicht: 33,7 Kg

Größe: ca. 50 cm

Im Tierheim seit: 08.05.2021

Ja, hinten rechts fehlt ein Beinchen. Aber bitte klicken Sie jetzt nicht gleich weg. Keno lebt SEHR GERNE - auch auf 3 Beinen! Manchmal hören wir: „Der arme Hund. Ist das nicht Quälerei?“ Und ja, der Anblick eines behinderten Tieres macht uns oft traurig. Und weil wir traurig sind, schließen wir dann daraus, dass auch das Tier traurig sein muss. Oder leidet. Aber nur weil wir so FÜHLEN, heißt das ja nicht unbedingt, dass es tatsächlich auch so IST.

Am besten schauen Sie dem Tier doch einfach mal in Ruhe zu. Trauen Sie sich! Vielleicht rennt es auch auf 3 Beinen überraschend flott mit den anderen mit, wälzt sich auf der Wiese, nimmt locker die Treppenstufen … Und vielleicht erkennen Sie dann echte Lebensfreude und Wohlbefinden. Denn in der Regel kommen Tiere mit ihrem Handicap gut zurecht. So wie Keno!

Keno liebt es, einfach mit dabei zu sein! Absolut freundlich zu seinen Menschen - jungen wie älteren - ist Schmusen und Umsorgt werden das Größte für ihn. Andere Hunde würden da nur stören. Bei den Hundemädels denkt Keno zwar manchmal noch drüber nach, ob er sie mögen könnte. Auf andere Rüden legt er aber keinen Wert. Und schon gar keinen Wert legt Keno auf die Gesellschaft von Katzen. Das hat ihn leider sein schönes neues Zuhause gekostet, in das er erst vor kurzem eingezogen war. Keno wollte sich mit der dort bereits lebenden Katze leider nicht abfinden :-(

Im Auto ist Keno ein prima Beifahrer und beim Tierarzt ein netter Patient. Wie’s mit dem Alleinebleiben klappt, wissen wir nicht, könnten uns aber vorstellen, dass er das, z. B. nach einem vorangegangenen Spaziergang, gut hinbekommt. Noch etwas trainiert werden sollten auch das Laufen an der Leine und die Grundkommandos. Ein paar Unterrichtsstunden in einer guten Hundeschule können auf keinen Fall schaden.

Leider wurden bei Keno Herzwürmer diagnostiziert. Diese werden gerade behandelt.

Für Keno wünschen wir uns eine liebevolle und aktive Familie, gerne mit Kindern, die idealerweise in einem ebenerdigen Zuhause mit anschließendem Garten lebt. Oder in einer Wohnung, die mit einem Fahrstuhl erreichbar ist. Für Keno wäre auch die Übernahme auf eine Pflegestelle möglich.

Wenn Sie Keno kennenlernen möchten, melden Sie sich bei uns unter 06181 - 45116. Keno freut sich auf Ihren Besuch!


Max

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 17.03.2016

Rasse: Labrador-Schäferhund-Mix

Gewicht: ca. 30 Kg

Größe: 55 cm

Im Tierheim seit: 07.04.2021

Erinnern Sie sich noch an unseren Hilferuf vor einigen Wochen? Anfang April wurde der 5jährige Max von seinen Menschen bei uns im Tierheim abgegeben. Ein schlimmer Tag für ihn! Die gewohnte Umgebung verloren, die vertrauten Menschen nicht mehr da. Und dann auf einmal die vielen Hunde um ihn herum. Artgenossen sind Max (noch) ein Graus!

Entsprechend gestresst und außer sich war Max in seinem Zwinger. Er kam überhaupt nicht zur Ruhe, sprang gegen die Gitterstäbe und verletzte sich dadurch selbst. Aus Sorge um seine Gesundheit haben wir dringend eine Pflegestelle für ihn gesucht. Und zunächst auch gefunden. Von dort aus sollte er in Ruhe auf sein endgültiges Zuhause warten können.

Im Haus der Allerliebste, wurde Max draußen beim Gassigehen und den Begegnungen mit anderen Hunden zum wilden Watz. Dem fühlten sich die neuen Menschen nicht gewachsen, und so ist Max inzwischen leider wieder bei uns.

Max braucht Menschen mit (Hunde)Führungsqualitäten, (Hunde)Erfahrung und (Hunde)Einfühlungsvermögen an seiner Seite. Klare Regeln und die Sicherheit, dass seine Leute alles im Griff haben. Am besten unterstützt durch einen guten Hundetrainer. Dann kann Max sich entspannt zurücklehnen! Selbstverständlich steht auch unser Chris gerne zur Verfügung. Er kennt Max und weiß, worauf es bei ihm ankommt.

Aber es gibt auch erste Fortschritte. So läuft Max bei uns - noch abgesichert durch einen Maulkorb - schon recht entspannt in kleineren Hundegruppen mit. Das war vor einigen Wochen noch undenkbar und zeigt, dass er’s lernen kann. Noch mehr aus der Rubrik „Klappt schon“ ist z. B. das entspannte Mitfahren im Auto und die freundlichen Tierarztbesuche. Wenn Max fremde Menschen kennenlernt, muss er diese zwar erst mal auf sich wirken lassen. Nach kurzem Kennenlernen taut er dann aber recht schnell auf und zeigt sich absolut freundlich.

Leider steht Max nach wie vor vollkommen unter Stress im Tierheim und hält es hier nur schwer aus. Wir hoffen daher sehr, dass er nicht lange auf sein neues Zuhause warten muß!! Dieses darf auch gerne erst einmal eine vorübergehende Pflegestelle sein.


Othello

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 12.06.2016

Rasse: Mischling

Gewicht: ca. 25 Kg

Größe: 50 cm

Der hübsche Othello ist ein anfangs misstrauischer Hund, der nach einer Kennenlernphase recht schnell vertrauen fasst. Hat er sich erst einmal an jemanden gewöhnt, ist er ein treuer Begleiter, der Streicheleinheiten und ausgedehnte Spaziergänge genießt.

Othello kommt gut mit Artgenossen zurecht, bevorzugt aber Hündinnen. Im Auto kann er gut mitfahren, beim Tierarzt lässt Othello sich gut untersuchen.

Für unseren Schützling suchen wir hundeerfahrene Menschen, die ihm Schritt für Schritt die Welt erklären. In seinem neuen Zuhause sollte es ruhig zugehen, da ihn zu viel Stress und Hektik nervös machen.

Teilweise gehört es zu seinem Wesen, teilweise ist es selbst erlernt: Othello hat es sich zur Aufgabe gemacht, fremde Menschen auf Abstand zu halten oder auch „seinen Platz/ Grundstück“ zu beschützen beziehungsweise zu verteidigen. Hier sollten sich die zukünftigen Besitzer durchsetzen können und ihm zeigen, dass er diese Aufgabe nicht zu übernehmen braucht.

Wenn Sie Othello kennenlernen möchten, melden Sie sich bei uns. Wir vereinbaren gerne einen Besuchstermin.

Video mit Othello

https://youtu.be/uV3jB7mHvVA


Benji

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 2015

Rasse: Mischling

Gewicht: 30 kg

Größe: ca. 50 cm

Wir waren schon versucht zu sagen, für Benji werden wir wohl keinen mehr finden. Leider wird er wohl für immer im Tierheim bleiben müssen. Aber immer wieder erleben wir eben auch, dass es doch DEN EINEN Menschen gibt, mit dem dann alles funktioniert. Und deshalb kommt Aufgeben nicht in Frage, und wir suchen weiter!

Benji stammt ursprünglich aus Bulgarien. Bis zum Einzug in unser Tierheim vor einiger Zeit hat er dort sein bisheriges Leben draußen an einer Kette verbringen müssen. Seine traurige Aufgabe war es, durch sein Verhalten Menschen abzuschrecken, das Grundstück seiner Besitzer zu betreten. Fremden gegenüber misstrauisch zu sein und sie durch dominantes Auftreten auf Distanz zu halten. Und das nimmt Benji ernst. Immer noch!

Bei der Suche nach einem liebevollen Zuhause in Deutschland wird ihm das gerade zum Verhängnis. Plötzlich sind Dominanz und Eigenständigkeit unerwünscht. Jetzt wird von ihm erwartet Menschen zu vertrauen, ihnen freundlich zu begegnen, ihre Regeln zu befolgen und ihnen die Führung zu überlassen.

Dass Benji auch dazu durchaus in der Lage ist, erleben unsere Tierpflegerinnen täglich. Sie kennen (auch) den freundlichen und anhänglichen Hund, der die Nähe sucht und es sehr mag, wenn man sich mit ihm beschäftigt, ihm Zuwendung schenkt. Sie können problemlos sein Zimmer betreten, ihn anleinen und mit ihm spazieren gehen. Ausgestattet mit einem Maulkorb sind auch Besuche beim Tierarzt kein Problem. Auch das Mitfahren im Auto klappt prima.

Artgenossen werden akzeptiert, nicht alle muss Benji aber näher kennenlernen. Mit Ausgewählten ist er gerne zusammen, egal ob Rüde und Hündin. 

(Draußen) alleine bleiben kennt Benji natürlich. Das war trauriger Teil seines einsamen Jobs.

Das Leben im Haus ist ihm vermutlich fremd. Wir könnten uns daher auch vorstellen, dass Benji bei seinen künftigen Menschen in einem Garten oder Hof leben kann (selbstverständlich nicht in einem Zwinger!). Geschützt durch einen schönen Rückzugsort und mit der Möglichkeit zum Anschluss an seine Familie!

Benji leidet an einer Hausstaub- und Futtermilbenallergie. Entsprechende Medikamenteneinnahme ist erforderlich.

Benji ein neues Zuhause zu geben, ist ein anspruchsvolles „Projekt“. Es gilt, ihm auf freundliche, eindeutige und konsequente Weise zu zeigen, dass künftig sein Mensch die Dinge regelt. Und da es vor allem Frauen sind, denen Benji vertraut (Männern gegenüber reagiert er meist aggressiv), wünschen wir uns für ihn DIE „Hundeprofi-Frau“, die mit Sachverstand, Einfühlungsvermögen und liebevoller Konsequenz Benji die Chance auf ein artgerechtes Leben geben kann. Selbstverständlich gerne auch mit der Unterstützung durch unseren Hundetrainer!!

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Benji kennenlernen möchten! Wir vereinbaren gerne einen Besuchstermin.


Olli

Rasse: Flat-coated Retriever

Geboren: ca. 2015

Geschlecht: männlich, kastriert

Größe: ca. 57 cm 

Gewicht: 30 kg

Ach, Olli! Was wär’ das schön, wenn Du endlich bei uns ausziehen könntest! Nach 4 langen Jahren in Deiner Gitterstube. Wir würden es Dir von Herzen wünschen!! Dabei ist es ja gar nicht so, dass keiner es in der Vergangenheit mal mit Dir probieren wollte. Aber irgendwie vermasselst Du’s dann immer wieder. Was nützen da der schönste Text, Hochglanzfotos und tolle Filme, wenn Du - kaum angekommen im neuen Zuhause - auch bald den Rüpel in Dir freilässt und Deine wohlmeinende neue Familie verschreckst!?

Dass es diesen ungehobelten Olli-Teil nun mal gibt, lässt sich leider nicht ändern. Aber der hat natürlich auch seinen Ursprung. Und daran nicht ganz unbeteiligt sind leider auch wir Menschen. Inkonsequenz und Uneindeutigkeit bei seiner Erziehung haben Olli gelehrt, dass er Räume besetzen kann, die ihm eigentlich nicht zustehen. Bei Fehlern seiner Menschen hakt Olli direkt nach. Lücken, die seine Menschen nicht schließen, besetzt der kluge Hund sofort. Aber gerade aufgrund dieser großen Lernfähigkeit sind wir auch überzeugt, dass der Rüpel-Teil wieder in geordnete Bahnen gelenkt werden kann. Dafür braucht es allerdings Menschen mit einer großen Portion Erfahrung im Umgang mit Hunden, Menschen mit freundlicher und unbedingter Konsequenz und Klarheit. Dauerhaft! Unterstützen würde Sie selbstverständlich auch unser Hundetrainer, der Olli bestens kennt. Und wenn alle zusammen alles richtig machen, glauben wir fest, dass bei Olli auch (wieder) der Hund zum Vorschein kommt, mit dem ein harmonisches Zusammenleben gelingen kann!

Und wenn wir nun schon mal dabei sind: Bei der Fellpflege - Sie ahnen es bereits - zeigt Olli sich auch nicht begeistert. Hier muss der Maulkorb Überzeugungshilfe leisten. Aber mal ehrlich: Würden Sie stillhalten, wenn’s beim Kämmen so ziept?

So, jetzt ist das Ärgste wirklich gesagt, und wir können auch mal auf die anderen Olli-Seiten schauen: Schön ist er, unser Olli! Selbstsicher und charakterstark. Ein toller Begleiter - nachdem alles geklärt wurde. Rassebedingt sehr aktiv, Spazierengehen findet er großartig. Und bitte unbedingt ganz lange! Da hat Olli einiges nachzuholen. Die Schleppleine sollte aber dranbleiben, weil (ebenfalls rassebedingt) neben dem Rüpel auch noch ein Jäger in Olli wohnt. Für den kann er aber nun wirklich nichts. Damit erledigt sich natürlich auch die Sache mit den Katzen und Kleintieren im neuen Zuhause.

Mit den Artgenossen klappt’s meistens richtig prima. Nicht jeden kann Olli immer gleich gut riechen - aber wer kann das schon. Die schöne Mia - inzwischen ausgezogen - hatte Ollis Herz im Sturm erobert. Eine kurze glückliche Zeit für Olli…

Im Auto mitfahren - kein Problem. Ob Olli auch einige Zeit alleine bleiben kann, wissen wir nicht. Das müsste vielleicht noch etwas geübt werden. Und Kindern wollen wir den Olli sicherheitshalber lieber nicht zumuten.

Olli ist kein Hund zum Kuscheln, was aber nicht bedeutet, dass er es nicht durchaus genießen kann, von den ausgewählten Menschen gestreichelt zu werden. Respektieren Sie einfach, wenn’s Olli dann reicht.

Wir könnten noch so einiges schreiben, aber: Wenn Sie denken, dass Sie zueinander passen könnten, lernen Sie Olli bei einem Besuch im Tierheim doch einfach mal kennen. Wir würden uns sehr freuen!

 

Videos mit Olli

https://youtu.be/0TLB7x13QBM

https://youtu.be/QDvN8QgZioU






 

Übernahme einer Patenschaft

Sie möchten Pate werden für einen unserer Hunde?

Zum Patenschaftsantrag geht es hier...

 

Die Bankverbindung für unser Patenschaftskonto lautet: 

IBAN DE67 5065 0023 0000 0518 13

BIC HELADEF1HAN

 

© Tierschutzverein Hanau und Umgebung e.V. - 2015 - Wir sind Mitglied im Deutschen Tierschutzbund und Landestierschutzverband Hessen