aktuelle Seite >> Hunde Tierheim

Allgemeine Informationen:

Wir suchen Pflegestellen für unsere Tiere! Was bedeutet das konkret?

Immer mal wieder stehen wir vor dem großen Problem, dass Tiere (Hunde/Katzen/Kleintiere) bei uns einziehen, die im Tierheim überhaupt nicht zurechtkommen. Oder sich nach einer Operation erholen müssen. Oder aus anderen Gründen nicht länger im Tierheim leben sollten.

Für diese Notfelle suchen wir dann Menschen, die dem jeweiligen Tier für eine gewisse Zeit einen schönen Platz bei sich Zuhause geben könnten, damit sich unser Schützling dort erholen und/oder in Ruhe auf sein endgültiges Zuhause warten kann. Leider sind solche Plätze sehr rar.

Wir möchten daher auf diesem Weg verantwortungsbewusste und liebevolle Menschen finden, die eine solche Pflegestelle zu vergeben hätten, und die wir im gegebenen Fall ansprechen dürfen.

Die Anforderungen an die jeweilige Pflegestelle sind so unterschiedlich und vielfältig wie unsere Tiere selbst. Manchmal suchen wir ein ebenerdiges Zuhause, manchmal sollte bereits Erfahrung im Umgang mit der entsprechenden Tierart vorhanden sein, und manchmal brauchen wir einfach „nur“ Menschen, die Zuwendung, Zeit und Verständnis zu vergeben haben. Manchmal bleiben unsere Tiere nur für einige Tage, und manchmal ist ein längerer Aufenthalt notwendig.

Selbstverständlich übernimmt das Tierheim für seine Pflegestellen-Tiere sämtliche Kosten für Verpflegung, eventuelle Tierarztbesuche usw. Bei Fragen und Problemen stehen wir Ihnen immer zur Verfügung.

Wenn Sie einen solchen Platz zu vergeben hätten, würden wir Sie sehr gerne kennenlernen.

Unsere Tierheimleiterin Frau Dragoman freut sich  über Ihren Anruf (06181 – 45 116) oder Ihre Email (dragoman@tierheim-hanau.de)!


An zwei Tagen in der Woche keine GassiGehZeiten im Tierheim Hanau - warum:

Seit dem 2. Halbjahr 2018 trainieren unsere Hunde mit Hundetrainer Chris Deschl. Er ist 2 mal im Monat bei uns im Tierheim  und arbeitet mit unseren Hunden und wir (das Team des Tierheim Hanau) knüpfen daran an, damit unsere Schützlinge auf ein neues, besseres  Leben vorbereitet werden. 

Chris Deschl

  • Canis Studium 2014 – 2017
  • Mitarbeit im Hundezentrum Odenwald
  • Mitarbeit im Hundezentrum Mittelfranken
  • Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen
  • Dozent für den Landestierschutzverband Hessen
  • Mitglied im Berufsverband zertifizierter Hundetrainer e.V. (BVZ)
  • Erlaubnis nach § 11(1) Satz 1 Nr. 8f TierSchG durch das Veterinäramt Reichelsheim erteilt

Diese Hunde warten bei uns im Tierheim auf ein neues Zuhause!

Gelegentlich leben noch weitere Hunde im Tierheim, die wir nicht auf dieser Seite vorstellen. Bitte sprechen Sie unsere Mitarbeiter an.

Sheila
Susi
Daisy
Brindon
Nera
Benji
Chalmar
Cristina
Ariella
Manny
Kimba
Olli
Melfi
Anja
Luzi
O´Hara
Azaya
Jaro
Bari
Tyson
Spike

Sheila

Geschlecht: weiblich - kastriert

Geboren: 03.06.2009

Rasse: Mischling

Gewicht: 19 Kg

Größe: ca. 45 cm

Nähere Informationen folgen in Kürze !


Susi

Geschlecht: weiblich - kastriert

Geboren: 15.08.2006

Rasse: Mischling

Gewicht: 19 Kg

Größe: ca. 40 cm

Nähere Informationen folgen in Kürze !


Daisy

Geschlecht: weiblich

Geboren: 02.06.2018

Rasse: Yorkshire-Terrier-Mix

Gewicht: ca. 3 Kg

Größe: 25 cm

Nähere Informationen folgen in Kürze!


Brindon

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 30.10.2005

Rasse: Mischling

Gewicht: ca. 25 Kg

Größe: 45 cm

Wir vermitteln auch Teddybären ;-) Diesen hier haben wir Anfang Dezember 2020 aus einem rumänischen Tierheim übernommen. Dort hat Brindon fast sein halbes Leben auf ein Zuhause gewartet. Inzwischen ist er 15 Jahre alt geworden und hatte noch keine Chance, in eine eigene Familie umzuziehen. Das möchten wir nun endlich ändern!

Brindon ist ein sehr freundlicher und aufgeschlossener kleiner Kerl, der interessiert auf Menschen zugeht. Er ist sehr gut sozialisiert und verträgt sich bestens mit seinen Artgenossen. Bei uns teilt er sich derzeit ein Zimmer mit der schüchternen Nera.

Den Tierarzt lässt Brindon ganz in Ruhe seine Arbeit machen. Dabei zeigten die Untersuchungen, dass ein entbehrungsreiches Leben eben Spuren hinterlässt. Obwohl man das Brindon äußerlich gar nicht ansieht und -merkt. So wurde eine altersbedingte Spondylose (Erkrankung der Wirbelsäule) festgestellt. Dafür bekommt Brindon nun das Superwohlfühlprogramm bei unserer Physiotherapeutin J Und das genießt der kleine Mann sehr! Auch 8 Zähne musste Brindon lassen. Aber nun ist er schmerzfrei und kann wieder mit Freude essen.

An der Leine laufen macht Brindon Spaß, und es klappt auch prima. Im Auto mitfahren muss noch etwas geübt werden. Was Brindon von Katzen und Kleintieren hält, wissen wir leider nicht.

Für Brindon wünschen wir uns ein (ebenerdiges) Zuhause bei liebevollen und geduldigen Menschen, denn Brindon braucht etwas Zeit, um sich an das Leben in einer Wohnung oder einem Haus zu gewöhnen. Anfangs zeigt er sich dort noch recht unruhig. Perfekt wäre daher, wenn seine Menschen viel Zeit haben und ihn erst einmal nicht alleine lassen müssen. Dann kann er in Ruhe Vertrauen in all’ das Neue fassen. Idealerweise zieht Brindon in ein Haus mit angeschlossenem Garten, sodass er das „Draußen“ immer noch im Blick hat. Gerne leben dort auch etwas ältere und vernünftige Kinder und/oder ein weiterer Hund.  

Wenn Sie Brindon kennenlernen möchten, freuen wir uns auf Ihren Anruf und vereinbaren gerne einen Besuchstermin.


Nera

Geschlecht: weiblich-kastriert

Geboren: 24.10.2008

Rasse: Mischling

Gewicht: ca. 25 Kg

Größe: 43 cm

**Nera befindet sich auf einer Pflegestelle**

Ihre 12 entbehrungsreichen Jahre sieht man der hübschen Nera nicht an. Nera ist eine sehr freundliche, anfangs noch schüchterne Hündin. Sie braucht etwas Zeit, bis sie sich an neue Menschen und Umgebungen gewöhnt hat. Kein Wunder, denn Nera hat 5 lange Jahre in einem rumänischen Tierheim hinter sich. Ob sie davor bereits einmal ein eigenes Zuhause hatte ist nicht bekannt. Falls dem so war, hat sie dort vermutlich keine sehr positiven Erfahrungen mit Menschen machen dürfen. Man hat uns berichtet, dass Nera sich nach Ankunft im rumänischen Tierheim über längere Zeit sehr ängstlich zeigte und mit Menschen erst einmal nichts zu tun haben wollte. Der freundlichen und intensiven Zuwendung der rumänischen Tierpflegerin dort ist es zu verdanken, dass Nera inzwischen gelernt hat, dass es auch Menschen gibt, die sie nicht fürchten muss und die ihr sogar freundlich begegnen. Und nun wird es endlich Zeit für ein liebevolles eigenes Zuhause!

Nera verträgt sich ausgezeichnet mit ihren Artgenossen. Auch bei unserem Tierarzt hat sie das komplette Untersuchungsprogramm brav absolviert. Dabei wurde festgestellt, dass sie leichte Probleme mit der Wirbelsäule hat, die Nera aber nicht beeinträchtigen. Auch ihre Zähne haben Nera sicher einige Schmerzen bereitet, sodass wir eine umfassende Zahnsanierung haben durchführen lassen.

Obwohl Nera das vermutlich kaum kennt, läuft sie prima an der Leine und hat Freude an ihren Spaziergängen. Im Auto mitfahren muss noch etwas geübt werden. Ob sie stundenweise alleine Zuhause bleiben kann, wissen wir nicht. Sie sollte daran langsam gewöhnt werden.

Für Nera wünschen wir uns ein Zuhause bei liebevollen und geduldigen Menschen, die Nera Zeit geben, sich einzugewöhnen und Vertrauen zu fassen. Gerne auch bei einer Familie mit bereits etwas älteren und vernünftigen Kindern und/oder einem weiteren Hund.  

Damit Neras Wirbelsäule nicht übermäßig belastet wird, sollte das Zuhause ebenerdig oder ein Aufzug vorhanden sein. Ein Garten wäre toll!

Wenn Sie Nera kennenlernen möchten, freuen wir uns auf Ihren Anruf und vereinbaren gerne einen Besuchstermin.

 

 


Benji

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 2015

Rasse: Mischling

Gewicht: 30 kg

Größe: ca. 50 cm

Wir waren schon versucht zu sagen, für Benji werden wir wohl keinen mehr finden. Leider wird er wohl für immer im Tierheim bleiben müssen. Aber immer wieder erleben wir eben auch, dass es doch DEN EINEN Menschen gibt, mit dem dann alles funktioniert. Und deshalb kommt Aufgeben nicht in Frage, und wir suchen weiter!

Benji stammt ursprünglich aus Bulgarien. Bis zum Einzug in unser Tierheim vor einiger Zeit hat er dort sein bisheriges Leben draußen an einer Kette verbringen müssen. Seine traurige Aufgabe war es, durch sein Verhalten Menschen abzuschrecken, das Grundstück seiner Besitzer zu betreten. Fremden gegenüber misstrauisch zu sein und sie durch dominantes (und aggressives) Auftreten auf Distanz zu halten. Und das nimmt Benji ernst. Immer noch!

Bei der Suche nach einem liebevollen Zuhause in Deutschland wird ihm das gerade zum Verhängnis. Plötzlich sind Dominanz, Eigenständigkeit und Aggression unerwünscht. Jetzt wird von ihm erwartet Menschen zu vertrauen, ihnen freundlich zu begegnen, ihre Regeln zu befolgen und ihnen die Führung zu überlassen.

Dass Benji auch dazu durchaus in der Lage ist, erleben unsere Tierpflegerinnen täglich. Sie kennen (auch) den freundlichen und anhänglichen Hund, der die Nähe sucht und es sehr mag, wenn man sich mit ihm beschäftigt, ihm Zuwendung schenkt. Sie können problemlos sein Zimmer betreten, ihn anleinen und mit ihm spazieren gehen. Ausgestattet mit einem Maulkorb sind auch Besuche beim Tierarzt kein Problem. Auch das Mitfahren im Auto klappt prima.

Artgenossen werden akzeptiert, nicht alle muss Benji aber näher kennenlernen. Mit Ausgewählten ist er gerne zusammen, egal ob Rüde und Hündin. 

(Draußen) alleine bleiben kennt Benji natürlich. Das war trauriger Teil seines einsamen Jobs.

Das Leben im Haus ist ihm vermutlich fremd. Wir könnten uns daher auch vorstellen, dass Benji bei seinen künftigen Menschen in einem Garten oder Hof leben kann (selbstverständlich nicht in einem Zwinger!). Geschützt durch einen schönen Rückzugsort und mit der Möglichkeit zum Anschluss an seine Familie!

Benji ein neues Zuhause zu geben, ist ein anspruchsvolles „Projekt“. Es gilt, ihm auf freundliche, eindeutige und konsequente Weise zu zeigen, dass künftig sein Mensch die Dinge regelt. Und da es vor allem Frauen sind, denen Benji vertraut (Männern gegenüber reagiert er meist aggressiv), wünschen wir uns für ihn DIE „Hundeprofi-Frau“, die mit Sachverstand, Einfühlungsvermögen und liebevoller Konsequenz Benji die Chance auf ein artgerechtes Leben geben kann. Selbstverständlich gerne auch mit der Unterstützung durch unseren Hundetrainer!!

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Benji kennenlernen möchten! Wir vereinbaren gerne einen Besuchstermin.


Chalmar

Geschlecht: männlich-kastriert

Geboren: 17.08.2007

Rasse: Mischling

Gewicht: 30 Kg

Größe: ca. 56 cm

 

**Chalmar befindet sich auf einer Pflegestelle**

Die vielen entbehrungsreichen Jahre in Rumänien sind nicht spurlos an Chalmar vorübergegangen. Ob er jemals ein Zuhause hatte ist nicht bekannt.

Mit 7 Jahren wurde er von Hundefängern auf brutale Weise eingefangen und in eine Tötungsstation gebracht. Von dort konnte Chalmar zwar gerettet werden, musste dann aber 6 lange Jahre in einem Tierheim verbringen.

Wir haben uns deshalb entschieden, Chalmar trotz – oder besser: gerade wegen – seines schon höheren Alters den weiten Weg aus Rumänien zu uns zuzumuten. Wir haben die große Hoffnung, von hier aus das Zuhause für ihn zu finden, das er vermutlich nie hatte, und in dem er geliebt und umsorgt seinen letzten Lebensabschnitt verbringen darf!

Bei seiner Ankunft im Tierheim Anfang November 2020 war der alte Herr  förmlich starr vor Angst und wollte sich am liebsten gar nicht von der Stelle rühren. So waren die ersten Spaziergänge dann auch eher ein Schieben und Ziehen. Chalmar war völlig überfordert von den ganzen Eindrücken und all dem Unbekannten. Umso schöner ist es nun zu erleben, wie Chalmar langsam auflebt! Oft haben wir den Eindruck, als könne er noch gar nicht recht glauben, dass die ganze Beachtung und Zuwendung ihm gilt. Da gibt es sogar eine Physiotherapeutin, die sich 45 Minuten nur um ihn kümmert, zweimal in der Woche!!! Kein Wunder, dass Chalmar sich nach der Behandlung gar nicht mehr von der Therapeutin trennen wollte. Und zeigt es auch, wie schnell Chalmar Vertrauen fassen und seine Zuneigung vergeben kann. Er ist ein so sanfter und freundlicher Hund und rührt uns alle sehr!

Natürlich ist auch klar, dass Chalmars Gesundheit unter dem harten Leben gelitten hat. Hier geben wir ihm gerade alle Unterstützung und Behandlung, die möglich ist: Eine Sanierung der Zähne, die bereits erwähnte Physiotherapie zur Stärkung seiner schwachen Muskulatur und weitere Medikamente zur Unterstützung von seinem Immunsystem.

Unser Wunsch-Zuhause für Chalmar wäre bei liebevollen Menschen, die ganz viel an Zuneigung, Verständnis und Fürsorge zu vergeben haben, die gemütliche Spaziergänge zu schätzen wissen und gerne ihre Zeit mit einem älteren Hund teilen möchten. Diese Menschen sollten auch schon Erfahrung haben im Zusammenleben und Umgang mit Hunden, und so Chalmar helfen können, seine Unsicherheit weiter abzubauen. Ältere Kinder und ein weiterer Hund wären sicher kein Problem, wir denken aber, dass Chalmar sich eher für einen ruhigen Einzelplatz entscheiden würde. Viele Treppen möchte Chalmar nicht mehr steigen, deshalb wäre ein ebenerdiges Zuhause gut. Und wenn es dann noch ein Garten gäbe ...

Für Chalmar ist auch die Übernahme auf eine Pflegestelle möglich.

Wenn Sie Chalmar kennenlernen möchten, rufen Sie uns bitte an. Wir vereinbaren gerne einen Besuchstermin.


Cristina

Geschlecht: weiblich - kastriert

Geboren: 08.08.2009

Rasse: Mischling

Gewicht: 31 Kg

Größe: ca. 55 cm

Der erste Eindruck täuscht: Unter der üppigen Haarpracht, verbirgt sich ein (fast) schlanker Hund – die hübsche Cristina :-)

Cristina teilt das Schicksal vieler rumänischer Hunde: Von ihren Besitzern nicht mehr erwünscht, wurde sie mit 11 Jahren im Sommer 2019 einfach im Wald „entsorgt“ und so ihrem Schicksal überlassen! Leider ist es deshalb auch nicht möglich, nähere Angaben zu ihrem bisherigen Leben zu machen.

Zum Glück konnte Cristina mit Essen angelockt und schließlich in ein Tierheim gebracht werden. Von dort aus hat sie Anfang November 2020 – gemeinsam mit Chalmar –  die Reise zu uns angetreten.

Wir hoffen nun sehr, dass Cristina so schnell wie möglich in ein schönes endgültiges Zuhause bei liebevollen Menschen umzuziehen kann!

Cristina ist eine freundliche und liebenswerte Hündin. Sie mag die Menschen und kommt auch mit ihren Artgenossen bestens zurecht. Spaziergänge an einer Leine scheint es für Cristine bisher kaum gegeben zu haben. Deshalb muss das noch etwas geübt werden. Erste und gute Erfahrungen macht sie nun bereits bei uns im Tierheim. Auch die Grundkommandos sitzen noch nicht. Bei der aufgeweckten Hündin sind wir aber sehr sicher, dass sie alles schnell lernen wird. Dazu gehört evtl. auch das zeitweise Alleinebleiben.

Dafür ist das Mitfahren im Auto gar kein Problem. Das gilt auch für die Besuche beim Tierarzt. Mit ihm wird Cristina leider auch zukünftig etwas häufiger Kontakt haben müssen, da bei der Eingangsuntersuchung leichte Herzgeräusche festgestellt wurden, die regelmäßige Kontrollen notwendig machen. Die Gabe weiterer Medikamente für ihr Immunsystem sind jedoch notwendig.

Wir wünschen uns für Cristina ein Zuhause, in dem sie geliebt und umsorgt wird, in dem man sich Zeit für sie nimmt und sie in Ruhe alt werden darf.  Gerne bei einer Familie mit Kindern und/oder einem weiteren Hund. Ein Haus mit angeschlossenem Garten oder Hof wäre ideal. Katzen oder andere Kleintiere sollten dort allerdings nicht leben, da Cristina über Jagdtrieb verfügt.

Die Übernahme auf eine Pflegestelle wäre möglich.

Wenn Sie Cristina kennenlernen möchten, rufen Sie uns bitte an. Wir vereinbaren gerne einen Besuchstermin. 


Ariella

Geschlecht: weiblich - kastriert

Geboren: ca. 2016

Rasse: Bordeaux-Dogge

Gewicht: 51,8 Kg

Größe: ca. 70 cm

 

Haben Sie bei diesem Namen auch sofort an die zierliche kleine Meerjungfrau gedacht? Nein, klein und zierlich ist Ariella nicht! Mit ihren 51 kg und 70 cm füllt sie jeden Raum sofort aus und macht ganz schön was her!

Man sieht Ariella nicht an, dass es ihr in den ersten 4 Lebensjahren nicht besonders gut ergangen ist. Genaueres ist uns leider nicht bekannt. Ihre Freundlichkeit Menschen gegenüber hat sie sich dennoch erhalten. Fremde werden neugierig und offen begutachtet, Menschen, die sie bereits kennt und mag, werden stürmisch begrüßt – nicht jeder kann sich da bei so viel geballter Freude auf den Beinen halten.

Von ihren Artgenossen, insbesondere den kleinen und weiblichen, hält Ariella dagegen überhaupt nichts. Das zeigt sie auch deutlich. Allenfalls ein ihr ebenbürtiger Rüde wird schon mal etwas wohlwollender betrachtet.

Wie auf unserem Foto deutlich zu sehen, ist Ariella eine begeisterte Auto(mit)fahrerin! Auch Tierarztbesuche nimmt sie gelassen. Darüber sind wir froh, denn Ariella hat erhöhte Nierenwerte, die alle 6 Monate kontrolliert werden müssen. Aus diesem Grund bekommt sie auch Nierendiätfutter. Die Grundkommandos sitzen bereits, nur über das ordentliche Laufen an der Leine diskutiert Ariella gerne immer mal wieder. Hier gilt es für die neuen Besitzer, unbedingt das letzte Wort zu haben. Ob Ariella einige Zeit alleine bleiben kann muss im neuen Zuhause ausprobiert und ggf. noch geübt werden.

Rassebedingt hat Ariella Jagdtrieb. Klar, dass sie deshalb künftig nicht mit Katzen und Kleintieren zusammenleben sollte. Überhaupt wäre Ariella sowieso am liebsten Einzelprinzessin in einem Haus mit Garten. Unbedingt gesichert durch einen stabilen Zaun, der Ariellas anrollenden 51 kg auch standhält.

Wir wünschen uns für Ariella liebevolle und aktive Menschen, die bereits Erfahrung haben im Umgang mit Hunden von Ariellas Kaliber. Ideal wären Kenner ihrer Rasse. Kinder im neuen Zuhause sind kein Problem, sie sollten aber bereits sicher auf den Beinen, vernünftig und älter (ab ca. 14 Jahre) sein.

Da Ariella als gefährlich eingestuft wurde, zählt sie zu den Listenhunden. Obwohl sie zwischenzeitlich den Wesenstest bestanden hat, sollten Interessenten daher bedenken, dass besondere Anforderungen an ihre Haltung zu beachten sind. 

Wenn Sie Ariella kennenlernen möchten, rufen Sie uns an. Wir vereinbaren gerne einen Besuchstermin.


Manny

Geschlecht: männlich

Geboren: 23.05.2020

Rasse: Mischling

Gewicht: 13,6 Kg

Größe: ca. 45 cm

Update Manny Januar 2021:

Aus Kindern werden Leute ... Unser Manny ist inzwischen 9 Monate jung und hat ordentlich an Selbstvertrauen zugelegt. Zwar zeigt er sich bei neuen Bekanntschaften anfangs immer noch etwas zurückhaltend, die Unsicherheit legt sich aber schnell, und dann nimmt Manny freundlich Kontakt auf.

Das Hunde-Männlein hatte leider einen echt bescheidenen Start ins Leben. Alles sah so gut aus, dann wurden bei ihm Giardien (Darmparasiten) festgestellt, und nun dauert die Behandlung leider schon eine kleine Hundekinderewigkeit. Er wird die blöden Dinger einfach nicht los. Und so kann er auch (noch) keine Hundekumpels treffen, sie näher kennenlernen und mit ihnen herumtollen. Wirklich schlimm für einen so jungen Hund! Wir sind aber zuversichtlich, dass die Therapie nun bald erfolgreich abgeschlossen sein wird, und dann endlich das echte Leben für Manny beginnen kann. Dass Manny seine Artgenossen sehr mag, konnten wir in der Zeit vor seiner Erkrankung bereits feststellen.

Inzwischen hat der kleine Mann schon richtig viel gelernt: Er läuft recht gut an der Leine, setzt sich geduldig, fährt ganz entspannt in seiner Hundebox im Auto mit und zeigt sich beim Tierarzt von seiner besten Seite. Manny kommt bestens mit Katzen zurecht (von denen hat er bereits einige Exemplare kennengelernt und für okay befunden). Und Kinder sind auch prima. Kleintieren ist er bisher noch nicht begegnet. Das mit dem alleine Zuhause bleiben ist allerdings noch ausbaufähig.

Wir würden den Besuch einer guten Hundeschule empfehlen. Daran hätte Manny sicher großen Spaß, denn er ist ein echter Musterschüler, und Lernen fällt ihm leicht.

Für Manny wünschen wir uns ein Zuhause bei liebevollen und aktiven Menschen, die viel Zeit für ihn haben und denen es Spaß macht, mit einem jungen Hund zu arbeiten. Auch sollten sie bereits etwas Erfahrung mit Hunden haben. Ideal wäre ein Haus mit Garten zum Toben, Spielen und Fläzen. Einen Hundekumpel dürfte es dort auch geben, ist aber keine Voraussetzung (mehr). 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Wenn’s im Freilauf quietscht, dann ist das sicher unser Manny! Dann hat er sich mal wieder fürchterlich erschreckt und die Hunde-Höschen voll.

Manny ist noch ein sehr unsicherer und zurückhaltender Hundebub. Wir haben uns daher entschlossen, Manny nur als Zweithund zu vermitteln. So hat er die Chance, sich von einem entspannten und erfahrenen Artgenossen in Ruhe abzuschauen, wie man selbstbewusst und gelassen durchs Leben geht. Lobend hervorheben müssen wir aber an dieser Stelle unbedingt Mannys Tapferkeit vor dem Tierarzt! Hier hat der kleine Mann bereits bewiesen, dass er das Potenzial zu einem ganz Mutigen hat. Wir sind stolz!

Und natürlich gehen wir davon aus, dass sich mit Mannys Einschulung in die Hundeschule vieles entspannen wird. Kommandos lernen, Mitschüler ertragen, an der Leine laufen, Autofahren – da muss man richtig büffeln, und mit jedem Erfolg wächst das Selbstvertrauen. Auch erste behutsame Kontaktaufnahmen zu anderen Wesen, wie z. B. Katzen und Kaninchen, stehen an. Denn denen könnte man ja unter Umständen mal begegnen. Und natürlich muss einem auch erst mal jemand beibringen, dass nicht immer rund um die Uhr ein Kumpel zur Verfügung steht. Und dass keine Katastrophe losbricht, wenn Hund einmal für einige Zeit alleine Zuhause bleiben muss.

Wir wünschen uns für Manny liebevolle, geduldige und aktive Menschen, die die nötige Zeit haben und denen es Freude macht, mit Manny zu lernen und zu üben. Kinder in Mannys neuer Familie sollten schon etwas älter und ruhiger sein.

Wenn Sie Manny kennenlernen möchten, rufen Sie uns an. Wir vereinbaren gerne einen Besuchstermin.

Manny (links)

Kimba

Rasse:         Rottweiler

Geschlecht: weiblich - kastriert

Farbe:         gelb-schwarz

Alter:          11.03.2013

Gewicht:     52,8 kg

Größe:        ca. 63 cm

Kimba ist eine echte Wuchtbrumme: Groß, selbstbewußt und stämmig – derzeit allerdings etwas zu „stämmig“, weshalb sie unbedingt einige Pfunde abnehmen muss. Wenn dann auch noch ihr stürmisches Temperament mit ihr durchgeht, ist es gut, wenn man sicher auf den Beinen steht und über ordentlich Kraft verfügt. Dabei ist Kimba aber immer freundlich und hat auch eine sehr verschmuste Seite!

Nicht ganz so freundlich verhält sich Kimba ihren Artgenossen gegenüber: Mit anderen Mädels kann sie gar nicht, bei Rüden schaut sie genauer hin und entscheidet dann, wen sie „riechen“ mag. Katzen und Kleintiere braucht Kimba überhaupt nicht.

An der Leine läuft unser Kraftpaket sehr gut – solange, bis ihr Radfahrer begegnen. Die scheinen ihr nicht geheuer und werden dann schon mal angepöbelt. Ähnlich geht es vorbeilaufenden Artgenossen. Hier gilt es für Kimbas Menschen, rechtzeitig und konsequent entgegenzuwirken. Keine Probleme hat Kimba dagegen, wenn sie einige Zeit alleine bleiben soll, und Tierarztbesuche meistert sie souverän. Auch ein paar Grundkommandos hat sie bereits kennengelernt.

Kimba möchte auf jeden Fall Einzelprinzessin im neuen Zuhause werden. Wir suchen für sie Menschen mit Erfahrung im Umgang mit Rottweilern. Freundlich souveräne Menschen, die wissen, dass man diesem Kraftpaket klare Regeln setzen und seine Energie in geordnete Bahnen lenken muss. Dabei müssen es für Kimba nicht unbedingt stundenlange Spaziergänge sein, vielmehr sollte sie eine Aufgabe bekommen, bei der sie sich ordentlich auspowern kann. „Stabile“ Kinder im neuen Zuhause könnten wir uns eventuell auch vorstellen. Da wir aber nicht wissen, ob und welche Erfahrung Kimba bisher mit Kindern gemacht hat, sollte das gegenseitige Kennenlernen vorsichtig aufgebaut werden.

Da Rottweiler in Hessen zu den sogenannten „Listenhunden“ zählen, sind einige Voraussetzungen für ihre Haltung zu erfüllen.

Möchten Sie Kimba kennenlernen? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf und vereinbaren gerne einen Termin!


Melfi

Rasse: Cairn Terrier

Geboren: ca. Oktober 2010

Geschlecht: männlich

Größe: 25 cm

** Melfi befindet sich auf einer Pflegestelle **

Melfin ist ein selbstbewusster kleiner Rüde, der sich eng an seine Bezugsperson bindet. Durch sein diagnostiziertes Morbus Cushing (was die Eingabe von Tabletten erfordert), fallen die Gassi – Runden klein aus - trotzdem geht er gerne mit seinen Menschen Gassi. Fremden Menschen gegenüber ist er anfangs misstrauisch, taut aber nach mehrmaliger Kontaktaufnahme recht schnell auf. Andere Hunde braucht Melfin nicht in seinem neuen Zuhause, da er krankheitsbedingt unsicher auf andere Hunde reagiert und diese auf Abstand hält. Für ihn suchen wir Leute mit Hundeerfahrung, die bereit sind, sich mit unserem stur köpfigen Senior zu beschäftigen.


Anja

Rasse: Deutscher Schäferhund-Mischling

Geburtsjahr: 05.05.2013

Geschlecht: weiblich - kastriert

Widerrist: 62 cm

*Anja lebt nun auf einer Pflegestelle*

Anja kann Menschen schnell einordnen und merkt, wenn diese nicht genau wissen, was zu tun ist. Dann verfällt die schlaue Hündin SOFORT in alte Gewohnheiten. Und das ist leider das Problem. Anja ist kein Hund, der selbst entscheiden darf, was zu tun ist. Ihr MENSCH muss das tun! Nach einer Eingewöhnungszeit ist dann auch alles in Ordnung, und Anjas ‚Hinterfragen’ lässt stark nach.

Wir suchen also dringend Menschen mit Hundeverstand und Durchsetzungsvermögen, mit Liebe, Geduld und Zeit (kleine Kinder sollten nicht im Haushalt leben). Anja will und muss in einen ganz klar geregelten Alltag und will gefördert werden! Außerdem ist es ein MUSS, weiterhin mit ihr eine Hundeschule zu besuchen. Es ist wichtig, dass man von Anfang an richtig mit ihr umgeht und gezeigt bekommt, worauf es bei ihr ankommt.

Gibt der tollen Hündin jemand eine Chance? Bei einem geeigneten Platz wäre auch eine Endpflegestelle möglich.

Bitte rufen sie uns einfach an: 01 63 - 8 65 86 88

Hier noch einige weitere Infos: Anja hatte in ihrem ersten Zuhause die vollkommene Führung. Fremde Menschen und Hunde: ein „No Go“. Dann kam sie zu uns ins Hundezentrum (und derzeitige Pflegestelle) und zeigte sich nach etwas Training völlig anders. Sie ist super verträglich, lässt jeden Menschen und Hund aufs Grundstück, ist ausgeglichen, verschmust, bindet sich schnell, arbeitet gern - ein perfekter Hund denken Sie jetzt? Genau das ist leider der Fehler, und daran scheiterte auch ihre letzte Vermittlung. Deswegen ist es uns ganz wichtig, dass Sie wissen, dass Anja sofort in alte Verhaltensmuster zurückfällt, wenn man es zulässt: Total gestresst, zeigt Übersprungshandlungen bei Mensch und Hund, fährt nicht runter und übernimmt die Führung.


Luzi

Rasse: Labrador – Mix

Geboren: ca. 2006

Geschlecht: weiblich – kastriert

Größe: ca. 55 cm

Gewicht: 34,9 kg

Im Tierheim seit: 28.08.2018

**Luzi befindet sich auf einer Pflegestelle**

 

Luzi ist eine liebe und aufgeschlossene Hündin, die trotz ihres Alters gerne Gassi geht. Fremden Menschen gegenüber, ist sie zutraulich und anhänglich.

Mit Artgenossen kommt Luzi gut zurecht, würde aber ein Zuhause ohne weitere Hunde bevorzugen. Für unsere liebenswerte Seniorin, suchen wir uns ein Zuhause ohne viele Treppen, bestenfalls ein Haus mit Garten.


Azaya

Rasse: Mischling

Geboren: 10.02.2014

Geschlecht: weiblich – kastriert

Größe: ca. 55cm

**Unsere hübsche Azaya ist jetzt auf einer Pflegestelle**

Update Oktober 2020

Aufgrund ihrer Augenerkrankung musste Azaya zwischenzeitlich auch das zweite Auge entfernt werden, sodass sie seit einiger Zeit blind ist.

 

Azaya ist eine aufgeweckte und agile Hündin.

Mit ihren vier Jahren hat sie leider schon eine Augenerkrankung, die eine lebenslange Eingabe von Augentropfen erfordert.

Das linke Auge musste zwischenzeitlich bei ihr entfernt werden.

Fremden Menschen gegenüber ist sie freundlich und begrüßt diese stürmisch. Aufgrund ihres Jagdtriebes sollten keine Katzen oder Kleintiere in ihrem zukünftigen Zuhause leben.

Mit Artgenossen versteht sie sich nur bedingt und würde sich mehr über ein Zuhause als Einzelhund freuen.

Für Azaya suchen wir eine Familie, gerne auch mit standfesten Kindern, die bereit sind mit ihr eine Hundeschule zu besuchen, um ihren Jagdtrieb in geordnete Bahnen lenken zu können.

Update:

Azaya kam von einem anderen Tierheim aus Bulgarien zu uns. Durch ihre aufgeschlossene und recht unkomplizierte Art, gewann die Hündin gerade bei Gassigehern schnell an Beliebtheit. Während des Spazierganges zeigt sich Azaya -aufgrund ihrer Erblindung und der sich daraus ergebenden Unsicherheit - hin und wieder etwas stur, wenn ihr Wege unbekannt sind. Mit Geduld und Durchsetzungsvermögen lässt sich diese Sturheit, sowie ihr Jagdtrieb beim Gassigehen aber gut unter Kontrolle bringen. Durch die regelmäßgen Kontrollen der Augenklinik wurde schnell festgestellt, dass der Augeninnendruck trotz täglicher Medikamentengabe stieg und es wurde deshalb zu einer Entfernung des linken Auges geraten. Mit der neuen Situation kommt Azaya sehr gut zurecht und lässt sich auch weiterhin problemlos Augentropfen sowie Augensalben verabreichen. Im Umgang mit anderen Hunden ist sie, aufgrund ihres Handicaps, sehr unsicher,weshalb wir sie gerne als Einzelhund vermitteln würden. Für Azaya wünschen wir uns eine Familie, gerne auch mit Kindern, die der liebevollen Hündin ein Zuhause ohne Katzen und weiteren Haustieren schenkt. Bestenfalls sollte es dort wenig Treppen geben, denn das Treppensteigen fällt ihr derzeit noch recht schwer und lässt sich nur mit viel Überzeugungsarbeit umsetzen. Tierarztbesuche meistert sie sehr souverän und auch das Alleine bleiben fällt ihr nicht schwer. Alles in allem ist Azaya eine sehr unkomplizierte Hündin die, mit der Unterstützung einer Hundeschule, sicher eine treue Begleiterin wird.


Jaro

Rasse: Dobermann – Mix

Geburtsjahr: ca. 2009

Geschlecht: männlich – kastriert

Größe: 65 cm

**Jaro befindet sich auf einer Pflegestelle**

Jaro ist ein liebenswerter, dem Menschen sehr zugewandter Dobermannmix-Rüde mit

knapp unter 40 Kg und einem Alter von 11 Jahren. Labrador und Sennen-Hund sind ebenfalls als Rasse mit integriert.

Für sein Alter und Größe ist Jaro ein sehr agiler, kerngesunder Rüde, der keinerlei Beschwerden wie Arthrose, Hüftprobleme, Diabetes etc. aufweist. Das letzte große Blutbild Mitte Dezember 2020 bestätigte diese Aussagen.

Während Hundedamen immer willkommen sind, und von Jaro stets zum Spielen aufgefordertwerden, sind Rüden für Jaro äußerst nervig, was auch umgehend durch lautes, unfreundliches Bellen angezeigt wird. Dies ist jedoch mit klaren Ansagen an Jaro relativ leicht beherrschbar, und er beruhigt sich nach wenigen Sekunden wieder.

Eine ausgeprägte Leidenschaft von Jaro sind Bälle aller Art, die zum Spielen ausgiebig genutzt werden. Auch Stofftiere findet er ganz toll. Jaro braucht 2 bis 3 Stunden täglich seinen Auslauf, der auch mit Power-Walking und/oder Joggen 2 bis 3 mal wöchentlich bereichert werden kann.

Das Gassi gehen wird entsprechend flotten Schrittes absolviert. Jaro ist also ein bewegungsaktiver Hund, der auch gerne Auto fährt. Das Alleinsein kann Jaro auch, obwohl er am liebsten mit seinen Menschen unterwegs sein möchte.

Eine weitere Eigenart von Jaro ist sein ausgeprägter Jagdinstinkt, der es verbietet, ihn in Wald und Feld ohne Leine laufen zu lassen. Kleintiere aller Art incl. Katzen sollten im Haushalt nicht vorhanden sein.

Jaro möchte die uneingeschränkte Aufmerksamkeit seiner Bezugspersonen, die Jaro mit absoluter Treue erwidert. Er bindet sich sehr schnell an seine neuen menschlichen Partner. Jaro hatte zweimal großes Pech, da sein erster Besitzer überraschend starb und der zweite kürzlich schwer erkrankte, und er wieder ins Hanauer Tierheim zurück musste.

Jaro ist zurzeit auf einer privaten Pflegestelle untergebracht, da er im Tierheim mit den dortigen Umständen nicht gut zurechtkommt.

Wir wünschen uns für Jaro ein Zuhause, wo er die volle Aufmerksamkeit seiner Menschen genießen darf. Er dankt es Ihnen mit absoluter tiefer Verbundenheit.


Bari

Rasse: Schäferhund

Geboren: 25.06.2009

Geschlecht: männlich – kastriert

Größe: 65 cm

Gewicht: 38,8 kg

Im Tierheim seit: 18.07.2018

Ob wir es schaffen, dass BARI seinen 11. Geburtstag ZUHAUSE feiern darf?

Am 25. Juni 2020 wird Bari 11 Jahre alt. Fast 2 Jahre! lebt er nun bereits im Tierheim!

Bari hat sich toll entwickelt, seit er bei uns eingezogen ist. An dem anfänglichen Problem mit der Leinenführigkeit haben unsere Mitarbeiter und Gassigeher kräftig gearbeitet, und es klappt nun richtig gut! Woher soll man auch als ehemaliger Kettenhund wissen, wie man an einer Leine geht!?Gehörte Gehen doch leider nicht zu Baris traurigem früheren Leben! Dabei sah es zunächst garnicht so schlecht aus: Vom Sohn der verstorbenen Besitzerin aus Polen nach Deutschland in die Familie geholt, schien für Bari endlich ein artgerechtes Leben in seinem „Rudel“ möglich. Leider hatte man die Rechnung ohne die Nachbarn gemacht, denen Bari ein Dorn im Auge war. Und so musste er nach kurzer Zeit wieder aus- und ins Tierheim einziehen. Wieder lebt er nun auf engem Raum und wartet. Die Zeit läuft ihm davon!

Bari hat uns immer wieder gezeigt, welches Potential in ihm steckt. War es anfänglich fast nicht möglich, sich ihm zu nähern, hat Bari durch die geduldige und liebevolle Zuwendung seiner Bezugspersonen inzwischen sogar gelernt, dass gestreichelt zu werden etwas richtig Schönes ist. Auch Begegnungen mit anderen Hunden, die für Bari zu Beginn schwierig waren, sind für den alten Herrn inzwischen sehr viel entspannter geworden. Das macht sogar kleine Gruppenausflüge möglich, bei denen Bari allerdings gerne das Schlusslicht bildet. Als wachsamer und aufmerksamer Schäferhund möchte man doch den Überblick behalten und wissen, was die Truppe vor einem so macht. Bis zu 3 Hundekumpels behält Bari dabei locker im Auge.

Und dann gibt es da nun endlich auch einen richtigen Freund für Bari: Klein-Melfi hat das Herz unseres alten Herrn erobert! Auch Melfi wartet im Tierheim noch auf seine Familie. Und auch wenn gemeinsames Warten den Tierheimaufenthalt etwas leichter macht, ersetzt es doch nicht ein echtes eigenes Zuhause!!

So hoffen wir auf Menschen, die auch einem älteren Schäferhund mit nicht mehr ganz geschmeidigen Gelenken und der einen oder anderen Narbe auf der Seele ein liebevolles Zuhause geben möchten (Auch die Übernahme auf eine Pflegestelle wäre möglich). Idealerweise leben Sie ebenerdig, mit Garten oder Hof, auf den Bari in schäferhundtypischer Art aufpassen darf. Sie sind erfahren im Umgang mit (Schäfer)Hunden und verfügen über diese wunderbare Mischung aus Liebe, Konsequenz und Geduld!

Wenn Sie denken, das könnte passen, dann freuen wir uns, von Ihnen zu hören!!


Tyson 

Rasse: Französische Bulldogge

Geboren: 01.09.2011

Geschlecht: männlich – kastriert

Größe: ca. 30 cm

Gewicht: 16,7 kg

Im Tierheim seit: 06.07.2018

**Tyson befindet sich auf einer Pflegestelle**

Unser hübscher aber tauber Tyson ist anfangs fremden Menschen gegenüber misstrauisch und reserviert. Hat er aber erst einmal Vertrauen zu einer Person gefasst ist er zutraulich und aufgeschlossen.

Tyson versucht gerne Entscheidungen selber zu treffen und diese auch durchzusetzen. Für ihn suchen wir hundeerfahrene Menschen, die bereit sind einen anspruchsvollen Hund mit einer Futtermittelallergie bei sich aufzunehmen.

Eine Hundeschule wäre empfehlenswert. Kinder sollten nicht in seinem neuen Zuhause leben, da er mit ihnen schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Tyson

Olli

Rasse: Flat-coated Retriever

Geboren: ca. 2015

Geschlecht: männlich, kastriert

Größe: ca. 57 cm 

Gewicht: 30 kg

Olli ist ein charakterstarker und selbstsicherer Hund, der eine konsequente und klare Führung braucht.

Im Tierheimalltag zeigt er sich sehr unruhig und steht ständig unter Strom, Ruhe halten fällt ihm schwer. Gassi geht Olli gerne und genießt ausgedehnte Spaziergänge, hier gilt es seinen Jagdtrieb unter Kontrolle zu bringen.

Olli ist ein Hund der die Nähe zum Menschen nicht unbedingt braucht, trotzdem genießt er zeitweise ein paar Streicheleinheiten. Fellpflege oder die Eingabe von Medikamenten lässt Olli nur bedingt zu, hier ist ein Maulkorb unumgänglich.

Mit anderen Hunden kommt er zurecht, es entscheidet die Sympathie. Kinder und Kleintiere sollten nicht in Olli´s neuem Zuhause leben.

Ein Hundetrainer oder eine gute Hundeschule, die ihn auf seinem weiteren Lebensweg begleiten, sind anfangs zwingend notwendig.

Das alleine bleiben muß ausprobiert werden. Im Auto mitfahren ist kein Problem.


Spike

Rasse: Strobel (Schafspudel)

Geboren: 15.05. 2015

Geschlecht: männlich, kastriert

Größe: ca. 68 cm

Gewicht: ca. 33 kg

 

Spike ist kein Hund, den man bei einem Besuch im Tierheim „entdeckt“, für Spike muss man sich bewusst entscheiden.

Besucher, die an Spike vorbeilaufen, erleben einen aufgeregt bellenden Hund, vor dem man dann auch nicht spontan stehen bleibt. Genau das möchte Spike (leider) auch erreichen. Fremden gegenüber ist er erst einmal misstrauisch und hält sie auf Abstand. Das macht seine Vermittlung natürlich nicht einfacher und verringert die Chance, dass Menschen auch seine andere Seite erleben.

Ganz klar, Spike ist ein Hund für Profis, für Menschen also, die wissen, dass Hunde wie er klare Regeln und konsequente Führung brauchen. Und da Spike ein cleverer Kerl ist, merkt er schnell, wenn die Menschen in dieser Beziehung schwächeln. Hat sich ein Mensch vor Spikes Nase aber erst einmal als „würdig“ erwiesen, dann öffnet Spike ihm auch sein Herz. Dann kommt seine anhängliche und freundliche Seite zum Vorschein. Der kluge und lernwillige Hund, der alle Grundkommandos beherrscht, gemeinsame Autofahrten und ausgedehnte Spaziergänge mit seinem Menschen liebt. Sogar kleine Änderungen an seiner Frisur zulässt ;-). Nun gilt es darauf zu achten, dass Spike die Eifersucht nicht übermannt. Denn er möchte den einmal für toll Befundenen ungern teilen! Aus diesem Grund sollten auch keine Kinder und anderen Hunde in Spikes neuem Zuhause leben. Auch wenn er die eine oder andere Hundedame durchaus interessant findet.

Eines kann Spike aber überhaupt nicht ausstehen, und das sind Tierarztbesuche! Leider ist das ein echtes Problem, da er aufgrund einer Schilddrüsen- und Nierenerkrankung dort schon ab uns zu mal vorstellig werden muss. Das soll aber einer Adoption nicht im Wege stehen. Deshalb würden wir Sie bei notwendigen Tierarztterminen unterstützen! Gerne begleiten wir Sie, oder die Untersuchungen können direkt im Tierheim durch unseren Tierarzt durchgeführt werden. 

Wenn Sie sich der Herausforderung gewachsen sehen, einem anspruchsvollen Hund ein liebevolles Zuhause geben zu wollen, wenn sie die Erfahrung und die Geduld aufbringen können, sich das Vertrauen dieses tollen Hundes zu erarbeiten, dann melden Sie sich bitte bei uns.

Und selbstverständlich lassen wir Sie nicht alleine! Wir und unser Hundetrainer unterstützen Sie und Spike gerne bei den ersten Schritten in Ihr gemeinsames Leben!

 

 


O'Hara

Rasse: Kangal-Mischling

Geburtsjahr: 05.06.2016

Geschlecht: männlich - kastriert

Größe: ca. 80 cm

Gewicht: ca. 49 kg

O’Hara war gerade mal ein knappes Jahr alt, als er ins Tierheim eingezogen ist, und verbringt somit die meiste Zeit seines bisherigen Lebens schon hier. Es ist dringend an der Zeit, dass sich das ändert und dass er endlich ein richtiges Zuhause bekommt!

O´Hara ist ein selbstbewusster Rüde im besten Alter, der sich bei unseren Trainingsstunden lernwillig zeigt und gut mitarbeitet.

Typisch für einen Herdenschutzhund, ist er sehr wachsam, meldet alles und jeden, der sich auf dem Grundstück aufhält und beschützt Haus, Hof und Familie.

Bei Begegnungen mit fremden Menschen beim Gassigehen ist O’Hara meist sehr freundlich. Zu seinen Bezugspersonen ist er sehr verschmust, testet aber immer mal wieder seine Grenzen aus.

Im Auto mitfahren ist unproblematisch, das Alleinebleiben muss noch geübt werden.

Für O´Hara suchen wir ein Zuhause bei hundeerfahrenen Leuten, bestenfalls mit Erfahrung im Umgang mit Herdenschutzhunden. Katzen und Kleintiere sollten nicht in seinem zukünftigen Zuhause leben, da er einen ausgeprägten Jagdtrieb besitzt.

Bei dem Großen entscheidet wirklich die Sympathie, sowohl bei Hündinnen als auch bei anderen Rüden, und man kann im Vorfeld nicht sagen, ob er sich mit einem Hund vertragen wird oder nicht. Hier sind also HSH‚ler gefragt, die nicht nur einen Hund dieses Kalibers sicher führen können, sondern die diese Hunde generell gut lesen können und es sich zutrauen, Sozialkontakte zu trainieren.

Vermittelt wird O´Hara nur auf ein großes Grundstück mit Familienanschluss (Kinder ab 12 Jahren), wo er sich frei bewegen und selber entscheiden kann, ob er draußen oder im Haus leben möchte.

O`Hara hat den erforderlichen Wesenstest erfolgreich bestanden!





 

Übernahme einer Patenschaft

Sie möchten Pate werden für einen unserer Hunde?

Zum Patenschaftsantrag geht es hier...

 

Die Bankverbindung für unser Patenschaftskonto lautet: 

IBAN DE67 5065 0023 0000 0518 13

BIC HELADEF1HAN

 

© Tierschutzverein Hanau und Umgebung e.V. - 2015 - Wir sind Mitglied im Deutschen Tierschutzbund und Landestierschutzverband Hessen