aktuelle Seite >> Hunde Tierheim

Allgemeine Informationen:

Wir suchen Pflegestellen für unsere Tiere! Was bedeutet das konkret?

Immer mal wieder stehen wir vor dem großen Problem, dass Tiere (Hunde/Katzen/Kleintiere) bei uns einziehen, die im Tierheim überhaupt nicht zurechtkommen. Oder sich nach einer Operation erholen müssen. Oder aus anderen Gründen nicht länger im Tierheim leben sollten.

Für diese Notfelle suchen wir dann Menschen, die dem jeweiligen Tier für eine gewisse Zeit einen schönen Platz bei sich Zuhause geben könnten, damit sich unser Schützling dort erholen und/oder in Ruhe auf sein endgültiges Zuhause warten kann. Leider sind solche Plätze sehr rar.

Wir möchten daher auf diesem Weg verantwortungsbewusste und liebevolle Menschen finden, die eine solche Pflegestelle zu vergeben hätten, und die wir im gegebenen Fall ansprechen dürfen.

Die Anforderungen an die jeweilige Pflegestelle sind so unterschiedlich und vielfältig wie unsere Tiere selbst. Manchmal suchen wir ein ebenerdiges Zuhause, manchmal sollte bereits Erfahrung im Umgang mit der entsprechenden Tierart vorhanden sein, und manchmal brauchen wir einfach „nur“ Menschen, die Zuwendung, Zeit und Verständnis zu vergeben haben. Manchmal bleiben unsere Tiere nur für einige Tage, und manchmal ist ein längerer Aufenthalt notwendig.

Selbstverständlich übernimmt das Tierheim für seine Pflegestellen-Tiere sämtliche Kosten für Verpflegung, eventuelle Tierarztbesuche usw. Bei Fragen und Problemen stehen wir Ihnen immer zur Verfügung.

Wenn Sie einen solchen Platz zu vergeben hätten, würden wir Sie sehr gerne kennenlernen.

Unsere kommissarische Tierheimleiterin Frau Hoffmann freut sich  über Ihren Anruf (06181 – 45 116) oder Ihre Email (hoffmann@tierheim-hanau.de)!


An zwei Tagen in der Woche keine GassiGehZeiten im Tierheim Hanau - warum:

Seit dem 2. Halbjahr 2018 trainieren unsere Hunde mit Hundetrainer Chris Deschl. Er ist 2 mal im Monat bei uns im Tierheim  und arbeitet mit unseren Hunden und wir (das Team des Tierheim Hanau) knüpfen daran an, damit unsere Schützlinge auf ein neues, besseres  Leben vorbereitet werden. 

Chris Deschl

  • Canis Studium 2014 – 2017
  • Mitarbeit im Hundezentrum Odenwald
  • Mitarbeit im Hundezentrum Mittelfranken
  • Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen
  • Dozent für den Landestierschutzverband Hessen
  • Mitglied im Berufsverband zertifizierter Hundetrainer e.V. (BVZ)
  • Erlaubnis nach § 11(1) Satz 1 Nr. 8f TierSchG durch das Veterinäramt Reichelsheim erteilt

Das hat uns gefallen - Gedanken eines Hundetrainers:

Liebe Freunde und Unterstützer,

in letzter Zeit höre ich immer häufiger, dass Hunde - egal ob Welpen oder erwachsene Hunde - nach wenigen Tagen wieder in's Tierheim zurückgebracht werden, weil es "nicht klappt". Manchmal in Bezug auf die Menschen. Manchmal in Bezug auf bereits vorhandene Hunde oder Katzen oder oder oder. Man kann den Menschen nicht in den Kopf schauen und viel Menschenkenntnis und ein gutes Bauchgefühl sind nötig, um einen passenden Adoptanten zu finden.

Hierzu ein paar grundsätzliche Dinge:

Hunde sind hochsoziale Beutegreifer, die klare Strukturen lieben und brauchen. Egal ob in Bezug auf den Tagesablauf oder in Bezug auf die Gruppe, bestehend aus Zwei- und Vierbeinern, in der sie leben. Ich schreibe hier bewusst nicht "Rudel". Ändert man einen dieser 2 Faktoren (Sozialpartner oder gravierende Änderung des Tagesablaufs oder des Umfelds) bringt dies erstmal das Hundeköpfchen durcheinander. Warum? Der Hund ist ein Gewohnheitstier. Manche mehr, andere weniger. Stellt euch einen Hund vor, der viele Jahre im Tierheim verbracht hat (Bobby auf dem Foto saß fast ein Jahrzehnt im Tierheim). Auch wenn wir als vermenschlichende Individuen das Tierheim oft wie ein Gefängnis darstellen, ist es das Zuhause von Langzeitinsassen. Viele davon fehlt eine feste Bezugsperson, die sie den ganzen Tag um sich haben. Vielen von ihnen fehlt es an Ruhe und Entspannung durch einen bestehenden Stresspegel, aber Tierheimhunde haben trotz allem ihre eigene heile Welt im Zwinger oder in einem Innenraum. Sie haben ihre eigene Pflegerin, eigenen Pfleger oder Gassigänger, auf den sie sich freuen. Fällt das alles weg und kommt so ein Hund nach 5 oder 10 Jahren aus dem Tierheim raus, ist dies nur für die sozialen Medien eine Rettung, die mit Likes überhäuft wird. Der Hund weiß nicht, dass er eine neue Chance bekommt. Für ihn ist es ein Wegfall seines kompletten sozialen Gefüges. Für ihn ist es keine Rettung, kein Start in ein neues Leben, sondern der Zusammenfall seines bisherigen Lebens, seiner Tagesabläufe und seines kompletten sozialen Gefüges. Wie lang braucht so ein Hund, um sich einzuleben? Bei den wenigsten Hunden rechnet man hier in Tagen. Bis die Hunde ganzheitlich angekommen sind und sich rundum wohl fühlen, ihr neues Leben genießen... vergehen Wochen, Monate und bei anderen Hunden auch mal ein Jahr. Einen Hund nach 1 oder 2 Tag zurückgeben, weil es "nicht passt" ist keine Schande. Vielleicht besser früh als zu spät? Aber es ist auch kein Indiz dafür, dass der Hund unpassend ist. Vielmehr ein Fehlen von Konsequenz, Motivation und Durchhaltevermögen von Seiten des Zweibeiners. Deswegen ist es mir ein absolutes Anliegen im Namen aller Tierheimhunde dieses Thema mal öffentlich anzureißen. Bei Hunden gibt es kein "Wir probieren es mal" und ein "Der sitzt doch eh schon jahrelang. Wenn es nicht klappt ist es halb so schlimm." Ein Hund ist ein hochsoziales Individuum. Mit jeder Rückgabe zum Tierheim und mit jeder neuen gescheiterten Adoption brecht ihr zwar nicht deren Herz (dafür sind Menschen nicht stark genug oder Hunde zu stark?), aber ihr brecht die kleine Welt dieser Hunde jedes Mal ein kleines bisschen in Stücke. Jeder weitere Adoptant hat es ein Stückchen schwerer. Bitte seid nicht sauer, wenn ein Tierheim von euch erwartet, dass ihr den Hund 4 oder 5mal besucht. Seid nicht sauer, wenn ihr den Hund erstmal nur einen Nachmittag mit nach Hause nehmen dürft.

Und vor allem:

Geht in euch und überlegt euch, ob ihr wirklich das Durchhaltevermögen habt einem alten Tierheimhasen ein ZUHAUSE zu schenken. Ein Parkplatz auf Zeit bringt ihnen nichts... Das goldene Forever-Home wird im Kopf des Zweibeiners entschieden. Reines Mindset. Ich bin mit meinem Gnadenhof für verhaltensauffällige Hunde sozusagen am Ende der Adoptionskette. Wir sehen hier gebrochene Seelen, verbringen tausende Stunden damit Hunden wieder ein normales Leben zu schenken, ihren Stolz zurückzugeben bis hin zur letzten Ehre. Letzte Woche hat einer meiner Schützlinge nach 2 Jahren das erste Mal Streicheleinheiten eingefordert. 2 Jahre hat er einfach nur auf seinen Vorbesitzer gewartet, der alles andere als loyal zu ihm war. Er bekam bei uns die Zeit zu trauern und sich einzuleben, aber er bekommt auch jetzt noch die Zeit zu leben. Habt einen schönen Abend!

Der Beitrag stammt von der Seite facebook.com/listiversum


Diese Hunde warten bei uns im Tierheim auf ein neues Zuhause!

Gelegentlich leben noch weitere Hunde im Tierheim, die wir nicht auf dieser Seite vorstellen. Bitte sprechen Sie unsere Mitarbeiter an.

Hinweis:

Alle Angaben beruhen auf Informationen, die wir von den Vorbesitzern erhalten haben und/oder sind von uns beobachtet worden, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen der Tiere möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte über den Umgang mit Kindern, Katzen, Kleintieren und Artgenossen geben, wenn hier "unbekannt" steht. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. „Schlummernde“ Erkrankungen sind natürlich immer möglich.

Akiro
Frieda
Arturo
Kiara
Emilia
Hilde
James
Ma´am
Mathilda
Amigo
Rain
Keno
Max
Othello
Benji
Olli
 
 

Akiro

Rasse: Akita Inu

Geboren: 01.05.2020

Geschlecht: männlich-unkastriert

Farbe: hellbraun mit weiß

Für Akiro suchen wir einfühlsame und verantwortungsbewußte Menschen (ohne Kinder), die mit der selbstbewußten und eigenständigen Art sowie dem rassetypischen Jagd- und Schutzverhalten eines Akita Inus umgehen können.

Leider hat die Vergangenheit gezeigt, was passiert, wenn ein Hund wie Akiro nicht in die richtigen Hände gerät. So kam es in seinen erst jungen Jahren bereits zu einigen Beißvorfällen, die ihm nun leider auch eine Leinen- und Maulkorbpflicht eingebracht haben. Und die Abgabe im Tierheim.

Akiro möchte keinen näheren Kontakt zu seinen Artgenossen (und anderen Tieren). Er ist ein Einzelgänger und braucht keinen Trubel. Dafür aber unbedingt den Anschluß an eine eigene Familie sowie ausreichend artgerechte Beschäftigung und Auslastung. Idealerweise zieht er in ein Haus mit Garten.

Akiro kennt das Mitfahren im Auto und lässt sich - abgesichert durch einen Maulkorb - problemlos beim Tierarzt untersuchen. Er läuft gut an der Leine und beherrscht bereits einige Grundkommandos. Zur Festigung des Gelernten sollte aber unbedingt weiter mit ihm trainiert werden.

Akiro braucht eine konsequente, aber liebevolle Führung. Mit Härte erreicht man bei diesem Hund nichts. Im Gegenteil, Akiro erkennt, ob sein Mensch „würdig“ ist und belohnt gerechtes und tolerantes Verhalten mit absoluter Treue.

Wenn Sie Akiro kennenlernen möchten, freuen wir uns auf Ihren Anruf unter 06181 - 45116.


Frieda

Rasse: Staffordshire-Mischling

Geboren: ca. 01.01.2019

Geschlecht: weiblich 

Größe: 55 cm

Gewicht: 29,5 kg

Im Tierheim seit: 16.09.2021

Frieda ist eine richtige Schönheit! Und mit ihren gerade mal 2 ¾ Jahren eine neugierige und kraftvolle Hündin, die noch ganz viel vorhat im Leben.

Wir erleben Frieda im Tierheim Menschen gegenüber sehr freundlich und aufgeschlossen. Mit anderen Hunden will sie derzeit eher weniger zu tun haben – mit den Mädels gar nichts, und bei den Rüden kommt’s eben drauf an, ob ihr einer gefällt.

Das Mitfahren im Auto kennt und mag Frieda. Beim Tierarzt ist sie eher weniger begeistert und zappelig, hält aber lieb und tapfer durch.

Frieda hat noch nicht viel gelernt. Wir suchen daher für das Kraftpaket verantwortungsbewußte Menschen mit (Rasse)Erfahrung. Auf der Noch-zu-Lernen-Liste steht das entspannte Laufen an einer Leine, das Befolgen der Grundkommandos und auch mal gemütlich einige Zeit alleine Zuhause bleiben.

Einziehen würde Frieda vermutlich am liebsten in ein Haus mit Garten und als „Einzelkind. Es würde ihr bestimmt gefallen, wenn sich erst einmal alles um sie dreht. Ob dann nach einer gewissen Eingewöhnungszeit vielleicht doch mal ein Artgenosse dazukommen könnte, müsste zu gegebener Zeit mit Frieda besprochen werden ;-) Schon etwas ältere Kinder im neuen Zuhause wären prima. Aber bitte keine Katzen und keine anderen kleinen Tiere.

Da der Staffordshire-Terrier als sogn. Listenhund gilt, sind besondere Anforderungen für seine Haltung zu erfüllen.

Wenn Sie Frieda kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei uns unter 06181 – 45116.


Arturo

Rasse: Bracke

Geboren: 01.12.2018

Geschlecht: männlich - kastriert

Größe: 50 cm

Gewicht: 22 kg

Im Tierheim seit: 23.10.2021

Arturo ist ein sehr sensibler und wunderschöner junger Jagdhund. Eine Bracke. Er stammt aus Spanien, und wir haben ihn von einer befreundeten Tierschutzorganisation übernommen. Nach Arturo befragt, hat man uns dort gesagt: „Er ist einfach ein Traum von Hund!“ Das können wir nur bestätigen! Da Arturo in seinem Heimatland keine Chance auf ein schönes Zuhause hatte, wollen wir ihm diese nun hier in Deutschland geben.

Arturo ist ein sehr freundlicher und eher zurückhaltender Hund. Er möchte einfach stets gefallen. Männern gegenüber zeigt er sich teilweise unsicher. Hier hat er vermutlich nicht nur gute Erfahrungen gemacht. Mit seinen Artgenossen kommt Arturo bestens zurecht und ist allen gegenüber wohlgesonnen. Arturo kennt das Autofahren und ist beim Tierarzt ein absolut braver Patient.

Aus seinem Verhalten schließen wir, dass Arturo wohl in irgendeiner Form schon einmal Erziehung genossen haben muss! Es gibt aber doch noch das eine oder andere zu lernen. Eine prima Gelegenheit also für Arturos neue Menschen, sich beim gemeinsamen Training so richtig gut kennenzulernen ;-)

Aufgrund seiner Rasse ist klar, dass Arturo unbedingt viel Bewegung braucht und ausreichend Beschäftigung, bei der die Nase zum Einsatz kommen darf. Also kein Hund für die eher Gemütlichen unter uns ;-) Angesprochen fühlen sollten sich einfühlsame Menschen, die mit seinem Jagdtrieb umgehen können, mit ihm aktiv sein wollen und dem sensiblen Hund eine freundliche Führung und Orientierung geben können. Das müssen aber keine Hundeprofis sein.

Für Arturo wünschen wir uns ein Zuhause mit Garten, gerne mit größeren Kindern, die aber bitte nicht gleich umfallen beim Spielen. Und selbstverständlich OHNE Katzen und Kleintiere! Viel unterwegs sein sollte sich abwechseln mit gemütlich kuscheln Zuhause :-)

Das wäre vielleicht genau der richtige Hund für Ihre Familie? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf unter 06181 45116!


Kiara

Rasse: Mischling

Geboren: 03.08.2012

Geschlecht: weiblich - kastriert

Größe: 45 cm

Gewicht: 30 kg

Im Tierheim seit: 30.10.2021

Kiara kam zusammen mit Emilia zu uns. Auch Kiara ist zur Zeit noch ängstlich und zurückhaltend, allerdings siegt bei ihr hin und wieder doch die Neugier. Dann wagt Kiara schon mal eine Nase und traut sich Kontakt aufzunehmen mit den Menschen. Kurz streicheln lassen ist gar nicht so übel, und Spazierengehen kann sogar richtig spannend sein. Wenn auch noch mit etwas gutem Zureden vom anderen Ende der Leine.

Wir möchten Kiara noch besser kennenlernen, aber schon jetzt zeigt sich, dass die Hübsche eine sehr freundliche und aufgeschlossene Hündin ist. Nach einer Eingewöhnungszeit wird sie sicher so richtig aufblühen. Wir werden an dieser Stelle wieder berichten!

Gerne können Sie aber schon jetzt Kiara einmal besuchen und einen ersten Eindruck gewinnen! Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 06181 – 45116!


Emilia

Rasse: Mischling

Geboren: 15.08.2009

Geschlecht: weiblich - kastriert

Größe: ca. 35 - 40 cm

Gewicht: ca. 15 kg

Im Tierheim seit: 30.10.2021  

Über Emilia können wir zur Zeit noch nicht viel sagen. Sie ist gerade erst bei uns angekommen und findet alles noch bedrohlich, ist unsicher, ängstlich und misstrauisch. Bestimmt aus gutem Grund. Sie hat wohl nichts Schönes erleben dürfen in ihrem bisherigen Leben! Helfen Sie uns bitte, das bald zu ändern!!

Unsere Mitarbeiterinnen zeigen Emilia gerade sehr einfühlsam, dass sie bei uns willkommen ist und hier alle gut für sie sorgen möchten. Und so ist schon ab und an zu erkennen, dass Emilia auch mal kurz die Angst vergisst!

Sobald wir Emilia etwas besser kennengelernt haben, werden wir an dieser Stelle wieder berichten.

Gerne können Sie aber schon jetzt Kontakt zu uns und Emilia aufnehmen und einander vorsichtig kennenlernen! Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 06181 – 45116!


Hilde

Rasse: Mischling

Geboren: 19.01.2020

Geschlecht: weiblich - kastriert

Größe: 30 cm

Gewicht: 20 kg

Im Tierheim seit: 01.11.2021

Hilde versteht gerade nicht, was ihr passiert. Jetzt hatte sie endlich ein schönes Plätzchen gefunden, war endlich raus aus dem trostlosen rumänischen Shelter, da musste sie auch schon wieder ausziehen. Leider hat sie die Gastfreundschaft der Katzen auf ihrer Pflegestelle nicht entsprechend gewürdigt und sich ihnen gegenüber gleich voll daneben benommen. Also mußte Hilde ihr Köfferchen leider wieder packen :-(  Und wir können nun zumindest sagen: Mit Katzen klappt es nicht!

Verständlich, dass Hilde jetzt ziemlich durch den Wind und noch recht verunsichert und ängstlich ist. Von der Pflegestelle wissen wir aber, dass die Kleine - ist sie erst einmal angekommen - eine sehr freundliche, verschmuste und quirlige junge Hündin ist. Spielen, Kuscheln, Rennen - alles großartig. Gerne auch mit Kindern. Bei anderen Hunden ist sie manchmal skeptisch. Kommt eben darauf an …

Im Auto mitfahren kennt Hilde. Das Einsteigen findet sie allerdings noch unheimlich. Wenn sie dann aber sitzt und das Ding rollt, ist es schon spannend zu erleben, was da alles am Fenster vorbeizieht. An der Leine läuft Hilde ganz entspannt. Aber etwas Erziehungsarbeit steht sicher noch an. Alleine bleiben kennt Hilde auch, allerdings bisher nur in Gesellschaft eines anderen Hundes.

Für Hilde wünschen wir uns liebevolle, einfühlsame und aktive Menschen. Sie sollten sich die Zeit nehmen, Hilde in Ruhe ankommen zu lassen und ihr Sicherheit und Orientierung geben. Und natürlich wäre ein schöner Garten im neuen Zuhause einfach toll!

Wenn Sie Hilde kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei uns unter 06181 – 45116.


James

Rasse: American-Staffordshire-Terrier

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 03.10.2018

Gewicht: ca. 30 kg

Größe: ca. 55 cm

Video:

Wellnessprogramm

James ist ein schöner, stattlicher American-Staffordshire-Terrier und gerade 3 Jahre alt geworden. Seine ehemalige Familie hat ihn bei uns abgegeben, weil dort Nachwuchs erwartet wird. Zudem komme James mit anderen Hunden nicht zurecht.

James zeigt sich bei uns fremden Menschen gegenüber erst einmal unsicher. Das ändert sich aber, sobald James weiß, mit wem er es zu tun hat und Vertrauen fasst. Dann zeigt er seine verschmuste Seite und genießt es sehr, gekrault und beschmust zu werden.

Auf seine männlichen Artgenossen legt James keinen Wert, bei den weiblichen kann es durchaus vorkommen, dass ihm da auch mal eine gefällt.

James hat gelernt, gut an der Leine zu laufen und beherrscht die Grundkommandos. Er kennt es, im Auto mitzufahren und für einige Zeit alleine zu bleiben. Tierarztbesuche klappen recht gut, am besten ausgerüstet mit einem Maulkorb.

Leider hat James Probleme mit der Haut, die aber durch die Gabe von hypoallergenem Essen gut unter Kontrolle gebracht werden können.

Für James suchen wir verantwortungsbewußte und rasseerfahrene Menschen. Kinder in der neuen Familie sollten bereits älter sein. Katzen und Kleintiere als Mitbewohner möchten wir ausschließen. Ein Haus mit Garten wäre perfekt.

Da der American-Staffordshire-Terrier als sogn. Listenhund gilt, sind besondere Anforderungen für seine Haltung zu erfüllen.

Wenn Sie James kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte unter 06181 – 45116!


Ma´am

Geschlecht: weiblich - kastriert

Geboren: 24.12.2010

Rasse: Mischling

Gewicht: ca. 32 Kg

Größe: 50 cm

Videos von und mit Ma´am:

Häppchen gefunden ;-)

Ma´am genießt die Sonne

https://youtu.be/KOf-WV0jum0

https://youtu.be/oPrEkZq2Vk4

https://youtu.be/Ifbbb94ob_w

https://youtu.be/9H3EE2tPt4w  

 

Update 10/2021:

Mit Ma’am spazieren zu gehen macht richtig Spaß! Sie läuft perfekt an der Leine, ganz entspannt vorbei an Spaziergängern, Joggern, Fahrradfahrern. Kein Ziehen und Zerren. Bei kurzen Pausen bleibt Ma’am selbstverständlich stehen oder legt sich ruhig ab. Dabei allerdings immer interessiert und wachsam, mit Nase und Blick in der Umgebung. Ihr entgeht nichts. Bei Begegnungen mit anderen Hunden sollte ihr Mensch daher aufmerksam bleiben und frühzeitig erkennen und entgegenwirken, wenn Ma’am manchmal beschließt, dem Artgenossen Bescheid zu sagen. Ma’am fühlt sich schnell verantwortlich, eine Situation zu regeln. Das gilt übrigens auch, wenn Besuch nach Hause kommt. Den würde Ma’am gerne gleich wieder wegschicken. Auch hier sollte deshalb ihr künftiger Besitzer gleich richtigstellen, dass er und nicht Hund bestimmt, wer das Haus betreten darf.

Im Auto mitfahren und einige Zeit alleine bleiben hat Mama kennengelernt und fühlt sich dabei wohl. Auch die Grundkommandos sitzen inzwischen und werden prima befolgt. Zur Belohnung darf dann gerne ausgiebig gestreichelt werden, das genießt Ma’am sehr. Ein Keks tut es zur Not aber auch mal.

Da Ma’am aufgrund ihres Alters nicht mehr so viele Treppen steigen möchte, wünschen wir uns für sie ein ebenerdiges Zuhause - am liebsten mit einem schönen Garten zum Dösen und Schnuppern.

-  - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Wie das nun genau ausgesprochen wird, wissen wir auch nicht. Ist Ma’am aber bestimmt egal. Auch, dass sie sich ihren Geburtstag mit dem Christkind teilen muss. Nicht egal sind der hübschen Mischlingshündin ihre Menschen, von denen sie hoffentlich bald EIGENE hat! Menschen gegenüber zeigt sich Ma’am sehr freundlich und aufgeschlossen und ist gerne in ihrer Nähe.

Leider gilt das nicht unbedingt für den Kontakt zu ihren Artgenossen. Mit den Hundejungs kommt Ma’am einigermaßen klar, auf die Mädels legt sie keinen Wert. Vielleicht waren aber auch hier im Tierheim die Richtigen noch nicht dabei.

Katzen gehören auch nicht zu Ma’ams Freundeskreis und bei Kleintieren erwacht die Jägerin in ihr.

Ma’ams künftige Besitzer müssen keine Hundeprofis sein, sollten dann aber die Hundeschulbank mit ihr drücken. Auf dem Stundenplan steht: An einer Leine laufen, Grundkommandos befolgen, im Auto mitfahren und für einige Zeit alleine bleiben. Tierarztbesuche gehören nicht dazu, dort ist Ma’am sehr ängstlich und daher lieber brav!

Zuhause wäre Ma’am am liebsten in einem Haus mit Garten. Und natürlich möchte sie ihre neue Familie ganz für sich alleine. Weitere Tiere würden da nur stören ;-) Schon etwas ältere Kinder, ab ca. 10 Jahren, sind aber total okay.

Wenn Sie Ma’am kennenlernen möchten, freuen wir uns, von Ihnen zu hören und vereinbaren gerne einen Besuchstermin!


Mathilda

Geschlecht: weiblich-kastriert

Geboren: 17.07.2018

Rasse: Mischling

Gewicht: ca. 25 Kg

Größe: ca. 50 cm

Im Tierheim seit: 31.07.2021

Videos:

Keno, Harun und Mathilda

Mathilda und Suri 1

Mathilda und Suri 2

Mathilda schon ganz mutig

Update 09/21:

Mathilda hat gemerkt, dass sie willkommen ist, und alle hier sie sehr mögen. Deshalb klappt das auch mit dem Gassigehen inzwischen richtig gut - am besten, wenn noch andere Hunde mitlaufen. Und wie das so ist, wenn man langsam wieder Boden gewinnt und die Angst nachlässt, schimmert auch schon mal die vorwitzige Mathilda durch :-)

Jetzt fehlt nur noch die eigene Familie!!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Als wir Mathilda das erste Mal gesehen haben, lag sie völlig verängstigt und geduckt in der Ecke einer Holzkiste. Sie wollte einfach nur, dass alles und alle schnell an ihr vorbeigehen und sie nicht bemerken. Die Angst war riesig und das Erlebte wohl schlimm. Dabei war Mathilda zu diesem Zeitpunkt bereits in Sicherheit und die Kiste ihr erstes beschütztes Zuhause. Eine befreundete Tierschutzorganisation hatte Mathilda aus einem der schrecklichen staatlichen „Tierheime“ in Rumänien herausgeholt und ihr damit die Chance auf ein echtes Leben ermöglicht. Wir möchten nun mit Ihrer Hilfe dafür sorgen, dass dieses Leben schnell beginnen kann.

Mathilda lernt im Tierheim gerade Sicherheit, Zuneigung und Versorgt werden kennen, all’ das, was doch selbstverständlich sein sollte. So rührend, ihr dabei zuzusehen, wie sie ganz vorsichtig beginnt alles zu erkunden und mit gerecktem Hals und gespitzter Nase ihre Umgebung abtastet und Kontakt aufnimmt. In ihrem Tempo. Ohne bedrängt zu werden. Und schon jetzt kann man unter dem früheren Häufchen Elend die „echte“ Mathilda erahnen.

Mit den anderen Hunden im Tierheim kommt Mathilda prima zurecht. Allen voran Harun, dem die Hundedamenherzen hier nur so zufliegen, und der eigentlich gar nicht so recht versteht, womit er sich das verdient hat ;-) Man merkt, dass Mathilda sich in Gesellschaft ihrer Artgenossen sicher fühlt. Im Windschatten der Hundekumpels lugt dann auch hinter der Angst immer häufiger die Neugier hervor ;-) Sogar bellen haben wir sie inzwischen mal gehört. Wir sind deshalb ganz zuversichtlich, dass Mathilda bei Menschen mit Einfühlungsvermögen, Geduld und Erfahrung allmählich ihre Angst abbauen und das Leben lernen wird. Und lernen muss Mathilda noch 'ne ganze Menge: Im Auto mitfahren, mal kurz alleine bleiben, das kleine Hunde-Einmaleins… Ideal wäre, wenn ihr dabei ein erfahrener und entspannter Artgenosse zur Seite stehen und ab und an die Pfote halten würde. Den Tierarzt hat Mathilda bereits kennengelernt und freundlich-tapfer durchgehalten.

Wir suchen für Mathilda liebevolle Menschen, die der hübschen Zarten einen Lebensplatz in ihrer Familie geben möchten. Menschen, denen bewußt ist, dass die Angst Spuren hinterlassen hat und die umsichtig und verantwortungsbewußt für Mathilda sorgen möchten. In einem Haus mit Garten oder Hof könnte Mathilda auch entscheiden, ob sie sich lieber drinnen oder im Freien aufhalten möchte.

Wenn Sie Mathilda kennenlernen wollen, freuen wir uns auf Ihren Anruf unter 06181 - 45116!


Amigo

Geschlecht: männlich-kastriert 

Geboren: 13.04.2012

Rasse: Bullterrier

Gewicht: ca. 25 Kg

Größe:  ca. 45 cm 

Im Tierheim seit: 29.03.2021

Update 11/2021

Seit einigen Tagen befindet sich Amigo auf einer Trainingsstelle, die ihn für eine erfolgreiche Vermittlung vorbereitet.

Bitte wenden Sie sich an unser Tierheim, wenn Sie sich Amigo einmal näher anschauen möchten. Wir werden Ihnen dabei den notwendigen Kontakt zu dieser Trainingsstelle vermitteln.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Weil sein Besitzer keine Zeit und auch die finanziellen Mittel nicht mehr hatte, ist Amigo im März 2021 zu uns ins Tierheim gekommen. Da war er in keinem guten Zustand. Bei der Eingangsuntersuchung diagnostizierte der Tierarzt zwei Mastzelltumore (die mittlerweile entfernt wurden) sowie eine Aussackung im Enddarm. Hinzu kamen noch Allergien gegen Futtermittelmilben und Flöhe. Alles keine Katastrophen, man muss sich aber darum kümmern und bestimmte Dinge beachten (Einfrieren des Essens und alle 4 Wochen Gabe von Flohmittel Advantage). Altersbedingt hat Amigo auch leichte Spondylose, die ihn aber nicht beeinträchtigt.

Inzwischen geht es Amigo gesundheitlich deutlich besser. Damit wäre das körperliche Wohlbefinden erst einmal wieder auf den Weg gebracht. Fehlt noch das neue liebevolle Zuhause für die glückliche Seele :-)

Amigo ist ein freundlicher, verschmuster und (bisher) völlig unerzogener Dickkopf. Leider hat in der Vergangenheit wohl niemand mit ihm das kleine Hunde-Einmaleins geübt. So hat Amigo eben seine eigenen Vorstellungen davon entwickelt, was gut und richtig für ihn ist und v. a. davon, was eben nicht. Nicht gut ist die Gesellschaft anderer Hundejungs, findet Amigo. Katzen und kleine Tiere findet er auch nicht gut. Ganz anders die Hundemädels, die findet Amigo richtig gut! Leider läßt er aber bei ihnen gleich den stürmischen Draufgänger raushängen. Und verschreckt so auch die coolste Artgenossin. Ganz oben auf dem Stundenplan steht bei Amigo deshalb: „Zurückhaltung üben“, dicht gefolgt von „ordentlich an der Leine laufen“, und „Regeln befolgen“, die der kluge und umsichtige Mensch freundlich und konsequent aufstellt und überwacht. Sie merken schon, hier sind Menschen mit (Bullterrier)Erfahrung und einer größeren Portion Zeit und Geduld gefragt!

Aber jetzt wollen wir auch fair bleiben. Natürlich hat Amigo seine Glanzseiten: Ein prima Beifahrer im Auto ist er und ein freundlicher Patient beim Tierarzt (sicherheitshalber trägt Amigo dort einen Maulkorb). Er liebt seine Menschen und genießt es, mit ihnen zusammen zu sein. Und lernfähig ist er: So haben es unsere Mitarbeiterinnen geschafft, dass Amigo schon in einer kleinen Gruppe von Hunden gut mitlaufen kann (auch hier trägt er natürlich einen Maulkorb). Zeigt einmal mehr, wie viel mit richtigem und konsequentem Umgang möglich ist. Auch bei etwas eigensinnigeren älteren Hundeherren wie Amigo ;-)

Amigos Traum-Zuhause bzw. -Pflegestelle wäre bei Bullterrier-Freunden und -Kennern! Gerne einer Familie mit bereits größeren Kindern. Haus mit Garten wäre toll, oder eine große Wohnung.

Da der Bullterrier zu den „Listenhunde“ gehört, sind einige Voraussetzungen für seine Haltung zu beachten.

Liebe Bullterrier-Freunde, wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 06181 - 45116.


Rain

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 20.01.2018

Rasse: Mischling

Gewicht: ca. 30 Kg

Größe: 50 cm

Video:

Nein, aufstehn werde ich jetzt nicht

Update 09/21:

Wir erleben Rain als absolut freundlichen Hund. Er ist kein Kuscheltier, aber gerne bei seinen Menschen. Er genießt es, wenn er draußen sein kann! Schnüffeln, schlafen, alles erkunden … einfach mal selbst entscheiden, ob im Haus oder im Freien! Das wäre perfekt für ihn. Wir würden ihn daher gerne in eine Familie vermitteln, die einen großen Hof oder Garten besitzt, in dem Rain sowohl diese Freiheiten als auch den Familienanschluß genießen kann!!

Einen Bericht seiner Gassigeherin finden Sie hier.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Update 5/21:

Leider konnte Rain auf seiner Pflegestelle nicht bleiben, da er dort die Frau nicht akzeptiert habe. Wir wollen daraus aber nicht schließen, dass Rain generell mit Frauen nicht zurechtkommt. Rain war bei uns im Tierheim immer unauffällig und hatte hier ausschließlich weibliche Tierpflegerinnen um sich. Auch in seiner Vergangenheit waren es überwiegend Frauen, die sich um ihn gekümmert haben. Es gab nie negative Vorkommnisse. Wir gehen daher eher davon aus, dass Rain schnell merkt, wer die Hosen anhat und sich dann bei den eher Zurückhaltenden mehr herausnimmt. Aber da bekanntlich auch Frauen Hosen tragen, sehen wir hier kein Problem ;-)) Klar ist, Rain braucht eindeutige Regeln und einen freundlich konsequenten Umgang. Dann klappt’s - egal ob mit Mann oder Frau!

Nach wie vor suchen wir dringend eine liebevolle Pflegestelle für Rain. Ansprechen möchten wir Menschen mit Erfahrung im Umgang mit Hunden und ebenerdigem Zuhause.

Und da Rain auch zu denen gehört, die mit dem Tierheimleben nur sehr schwer zurechtkommen, eilt es mal wieder total!!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bei der Verteilung von Gelenkproblemen hat Rain leider mehrmals „hier“ gebellt und auch gleich den Zuschlag erhalten. Obwohl gerade erst drei Jahre jung, wurde bei ihm eine Spondylose (krankhafte Veränderung an der Wirbelsäule) sowie Arthrose an beiden Ellenbogen- und Kniegelenken festgestellt. Deshalb haben wir uns entschieden, Rain von einer anderen Tierschutzorganisation zu übernehmen. Dort hätte es für den schönen Mischlingsrüden weder die Chance auf eine angemessene Behandlung und Unterstützung gegeben, noch auf ein Zuhause, in dem er auch mit seiner Beeinträchtigung (– die ihm übrigens derzeit keine Probleme bereitet – ) ein schönes Hundeleben führen kann.

Rain ist ein sehr freundlicher Hund und mag es, mit seinen Menschen zu schmusen und von ihnen betüddelt zu werden.

Bei Artgenossen riecht er da schon genauer hin und entscheidet dann, mit wem er näher bekannt werden möchte. Katzen begegnet er im Allgemeinen freundlich. Mit noch kleineren Tieren sollte Rain aber aufgrund seines Jagdtriebes nicht zusammenleben.

Wenn Rains künftige Familie sich bereits auskennt im Umgang mit Hunden ist das von Vorteil, aber keine Vorraussetzung. Denn bei Rain haben Sie die Möglichkeit, mit ihm gemeinsam zu lernen und zu üben, was das Hunde- (und damit auch Menschen-)leben leichter macht: Entspannt an einer Leine laufen, Grundkommandos befolgen, im Auto mitfahren und auch mal gelassen für eine gewisse Zeit alleine zu bleiben. Tierarztbesuche sind – zunächst vorsichtshalber mit Maulkorb – kein Problem.

Klar, dass Rains neues Zuhause ebenerdig oder mit einem Aufzug erreichbar sein muss! Überhaupt sollte Rains Leben „gelenkschonend“ verlaufen. Hundesportliche Aktivitäten oder andere größere Belastungen kommen für ihn nicht in Frage. Deshalb sollten auch mögliche Kinder in der neuen Familie bereits etwas älter sein, damit das gemeinsame Spielen schon ruhiger abläuft.

Rains Familie sollte auch bereit und in der Lage sein, mit ihm unterstützende Übungen zur Entlastung der Wirbel und Gelenke durchzuführen. Regelmäßige Physiotherapie wäre toll. Da das natürlich zusätzlich Geld kostet, lassen wir Sie hier nicht alleine. 

Wir freuen uns, wenn Sie Rain kennenlernen möchten und vereinbaren gerne einen Besuchstermin!


Keno

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 2012

Rasse: Mischling

Gewicht: 33,7 Kg

Größe: ca. 50 cm

Im Tierheim seit: 08.05.2021

Videos:

Keno, Harun und Mathilda

Konzert im Tierheim

Update 11/2021:

Die Behandlung gegen Herzwürmer war erfolgreich, und Keno hat alles gut überstanden! Im Februar 2022 wird dann noch einmal abschließend kontrolliert.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Ja, hinten rechts fehlt ein Beinchen. Aber bitte klicken Sie jetzt nicht gleich weg. Keno lebt SEHR GERNE - auch auf 3 Beinen! Manchmal hören wir: „Der arme Hund. Ist das nicht Quälerei?“ Und ja, der Anblick eines behinderten Tieres macht uns oft traurig. Und weil wir traurig sind, schließen wir dann daraus, dass auch das Tier traurig sein muss. Oder leidet. Aber nur weil wir so FÜHLEN, heißt das ja nicht unbedingt, dass es tatsächlich auch so IST.

Am besten schauen Sie dem Tier doch einfach mal in Ruhe zu. Trauen Sie sich! Vielleicht rennt es auch auf 3 Beinen überraschend flott mit den anderen mit, wälzt sich auf der Wiese, nimmt locker die Treppenstufen … Und vielleicht erkennen Sie dann echte Lebensfreude und Wohlbefinden. Denn in der Regel kommen Tiere mit ihrem Handicap gut zurecht. So wie Keno!

Keno liebt es, einfach mit dabei zu sein! Absolut freundlich zu seinen Menschen - jungen wie älteren - ist Schmusen und Umsorgt werden das Größte für ihn. Andere Hunde würden da nur stören. Bei den Hundemädels denkt Keno zwar manchmal noch drüber nach, ob er sie mögen könnte. Auf andere Rüden legt er aber keinen Wert. Und schon gar keinen Wert legt Keno auf die Gesellschaft von Katzen. Das hat ihn leider sein schönes neues Zuhause gekostet, in das er erst vor kurzem eingezogen war. Keno wollte sich mit der dort bereits lebenden Katze leider nicht abfinden :-(

Im Auto ist Keno ein prima Beifahrer und beim Tierarzt ein netter Patient. Wie’s mit dem Alleinebleiben klappt, wissen wir nicht, könnten uns aber vorstellen, dass er das, z. B. nach einem vorangegangenen Spaziergang, gut hinbekommt. Noch etwas trainiert werden sollten auch das Laufen an der Leine und die Grundkommandos. Ein paar Unterrichtsstunden in einer guten Hundeschule können auf keinen Fall schaden.

Leider wurden bei Keno Herzwürmer diagnostiziert. Diese werden gerade behandelt.

Für Keno wünschen wir uns eine liebevolle und aktive Familie, gerne mit Kindern, die idealerweise in einem ebenerdigen Zuhause mit anschließendem Garten lebt. Oder in einer Wohnung, die mit einem Fahrstuhl erreichbar ist. Für Keno wäre auch die Übernahme auf eine Pflegestelle möglich.

Wenn Sie Keno kennenlernen möchten, melden Sie sich bei uns unter 06181 - 45116. Keno freut sich auf Ihren Besuch!


Max

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 17.03.2016

Rasse: Labrador-Schäferhund-Mix

Gewicht: ca. 30 Kg

Größe: 55 cm

Im Tierheim seit: 07.04.2021

Erinnern Sie sich noch an unseren Hilferuf vor einigen Wochen? Anfang April wurde der 5jährige Max von seinen Menschen bei uns im Tierheim abgegeben. Ein schlimmer Tag für ihn! Die gewohnte Umgebung verloren, die vertrauten Menschen nicht mehr da. Und dann auf einmal die vielen Hunde um ihn herum. Artgenossen sind Max (noch) ein Graus!

Entsprechend gestresst und außer sich war Max in seinem Zwinger. Er kam überhaupt nicht zur Ruhe, sprang gegen die Gitterstäbe und verletzte sich dadurch selbst. Aus Sorge um seine Gesundheit haben wir dringend eine Pflegestelle für ihn gesucht. Und zunächst auch gefunden. Von dort aus sollte er in Ruhe auf sein endgültiges Zuhause warten können.

Im Haus der Allerliebste, wurde Max draußen beim Gassigehen und den Begegnungen mit anderen Hunden zum wilden Watz. Dem fühlten sich die neuen Menschen nicht gewachsen, und so ist Max inzwischen leider wieder bei uns.

Max braucht Menschen mit (Hunde)Führungsqualitäten, (Hunde)Erfahrung und (Hunde)Einfühlungsvermögen an seiner Seite. Klare Regeln und die Sicherheit, dass seine Leute alles im Griff haben. Am besten unterstützt durch einen guten Hundetrainer. Dann kann Max sich entspannt zurücklehnen! Selbstverständlich steht auch unser Chris gerne zur Verfügung. Er kennt Max und weiß, worauf es bei ihm ankommt.

Aber es gibt auch erste Fortschritte. So läuft Max bei uns - noch abgesichert durch einen Maulkorb - schon recht entspannt in kleineren Hundegruppen mit. Das war vor einigen Wochen noch undenkbar und zeigt, dass er’s lernen kann. Noch mehr aus der Rubrik „Klappt schon“ ist z. B. das entspannte Mitfahren im Auto und die freundlichen Tierarztbesuche. Wenn Max fremde Menschen kennenlernt, muss er diese zwar erst mal auf sich wirken lassen. Nach kurzem Kennenlernen taut er dann aber recht schnell auf und zeigt sich absolut freundlich.

Leider steht Max nach wie vor vollkommen unter Stress im Tierheim und hält es hier nur schwer aus. Wir hoffen daher sehr, dass er nicht lange auf sein neues Zuhause warten muß!! Dieses darf auch gerne erst einmal eine vorübergehende Pflegestelle sein.


Othello

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 12.06.2016

Rasse: Mischling

Gewicht: ca. 25 Kg

Größe: 50 cm

Videos:

Durcheinander im Auslauf

Streicheleinheiten

Der hübsche Othello ist ein anfangs misstrauischer Hund, der nach einer Kennenlernphase recht schnell vertrauen fasst. Hat er sich erst einmal an jemanden gewöhnt, ist er ein treuer Begleiter, der Streicheleinheiten und ausgedehnte Spaziergänge genießt.

Othello kommt gut mit Artgenossen zurecht, bevorzugt aber Hündinnen. Im Auto kann er gut mitfahren, beim Tierarzt lässt Othello sich gut untersuchen.

Für unseren Schützling suchen wir hundeerfahrene Menschen, die ihm Schritt für Schritt die Welt erklären. In seinem neuen Zuhause sollte es ruhig zugehen, da ihn zu viel Stress und Hektik nervös machen.

Teilweise gehört es zu seinem Wesen, teilweise ist es selbst erlernt: Othello hat es sich zur Aufgabe gemacht, fremde Menschen auf Abstand zu halten oder auch „seinen Platz/ Grundstück“ zu beschützen beziehungsweise zu verteidigen. Hier sollten sich die zukünftigen Besitzer durchsetzen können und ihm zeigen, dass er diese Aufgabe nicht zu übernehmen braucht.

Wenn Sie Othello kennenlernen möchten, melden Sie sich bei uns. Wir vereinbaren gerne einen Besuchstermin.


Benji

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 2015

Rasse: Mischling

Gewicht: 30 kg

Größe: ca. 50 cm

Wir waren schon versucht zu sagen, für Benji werden wir wohl keinen mehr finden. Leider wird er wohl für immer im Tierheim bleiben müssen. Aber immer wieder erleben wir eben auch, dass es doch DEN EINEN Menschen gibt, mit dem dann alles funktioniert. Und deshalb kommt Aufgeben nicht in Frage, und wir suchen weiter!

Benji stammt ursprünglich aus Bulgarien. Bis zum Einzug in unser Tierheim vor einiger Zeit hat er dort sein bisheriges Leben draußen an einer Kette verbringen müssen. Seine traurige Aufgabe war es, durch sein Verhalten Menschen abzuschrecken, das Grundstück seiner Besitzer zu betreten. Fremden gegenüber misstrauisch zu sein und sie durch dominantes Auftreten auf Distanz zu halten. Und das nimmt Benji ernst. Immer noch!

Bei der Suche nach einem liebevollen Zuhause in Deutschland wird ihm das gerade zum Verhängnis. Plötzlich sind Dominanz und Eigenständigkeit unerwünscht. Jetzt wird von ihm erwartet Menschen zu vertrauen, ihnen freundlich zu begegnen, ihre Regeln zu befolgen und ihnen die Führung zu überlassen.

Dass Benji auch dazu durchaus in der Lage ist, erleben unsere Tierpflegerinnen täglich. Sie kennen (auch) den freundlichen und anhänglichen Hund, der die Nähe sucht und es sehr mag, wenn man sich mit ihm beschäftigt, ihm Zuwendung schenkt. Sie können problemlos sein Zimmer betreten, ihn anleinen und mit ihm spazieren gehen. Ausgestattet mit einem Maulkorb sind auch Besuche beim Tierarzt kein Problem. Auch das Mitfahren im Auto klappt prima.

Artgenossen werden akzeptiert, nicht alle muss Benji aber näher kennenlernen. Mit Ausgewählten ist er gerne zusammen, egal ob Rüde und Hündin. 

(Draußen) alleine bleiben kennt Benji natürlich. Das war trauriger Teil seines einsamen Jobs.

Das Leben im Haus ist ihm vermutlich fremd. Wir könnten uns daher auch vorstellen, dass Benji bei seinen künftigen Menschen in einem Garten oder Hof leben kann (selbstverständlich nicht in einem Zwinger!). Geschützt durch einen schönen Rückzugsort und mit der Möglichkeit zum Anschluss an seine Familie!

Benji leidet an einer Hausstaub- und Futtermilbenallergie. Entsprechende Medikamenteneinnahme ist erforderlich.

Benji ein neues Zuhause zu geben, ist ein anspruchsvolles „Projekt“. Es gilt, ihm auf freundliche, eindeutige und konsequente Weise zu zeigen, dass künftig sein Mensch die Dinge regelt. Und da es vor allem Frauen sind, denen Benji vertraut (Männern gegenüber reagiert er meist aggressiv), wünschen wir uns für ihn DIE „Hundeprofi-Frau“, die mit Sachverstand, Einfühlungsvermögen und liebevoller Konsequenz Benji die Chance auf ein artgerechtes Leben geben kann. Selbstverständlich gerne auch mit der Unterstützung durch unseren Hundetrainer!!

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Benji kennenlernen möchten! Wir vereinbaren gerne einen Besuchstermin.


Olli

Rasse: Flat-coated Retriever

Geboren: ca. 2015

Geschlecht: männlich, kastriert

Größe: ca. 57 cm 

Gewicht: 30 kg

Update 11/2021

Seit einigen Tagen befindet sich Olli auf einer Trainingsstelle, die ihn für eine erfolgreiche Vermittlung vorbereitet.

Bitte wenden Sie sich an unser Tierheim, wenn Sie sich Olli einmal näher anschauen möchten. Wir werden Ihnen dabei den notwendigen Kontakt zu dieser Trainingsstelle vermitteln.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ach, Olli! Was wär’ das schön, wenn Du endlich bei uns ausziehen könntest! Nach 4 langen Jahren in Deiner Gitterstube. Wir würden es Dir von Herzen wünschen!! Dabei ist es ja gar nicht so, dass keiner es in der Vergangenheit mal mit Dir probieren wollte. Aber irgendwie vermasselst Du’s dann immer wieder. Was nützen da der schönste Text, Hochglanzfotos und tolle Filme, wenn Du - kaum angekommen im neuen Zuhause - auch bald den Rüpel in Dir freilässt und Deine wohlmeinende neue Familie verschreckst!?

Dass es diesen ungehobelten Olli-Teil nun mal gibt, lässt sich leider nicht ändern. Aber der hat natürlich auch seinen Ursprung. Und daran nicht ganz unbeteiligt sind leider auch wir Menschen. Inkonsequenz und Uneindeutigkeit bei seiner Erziehung haben Olli gelehrt, dass er Räume besetzen kann, die ihm eigentlich nicht zustehen. Bei Fehlern seiner Menschen hakt Olli direkt nach. Lücken, die seine Menschen nicht schließen, besetzt der kluge Hund sofort. Aber gerade aufgrund dieser großen Lernfähigkeit sind wir auch überzeugt, dass der Rüpel-Teil wieder in geordnete Bahnen gelenkt werden kann. Dafür braucht es allerdings Menschen mit einer großen Portion Erfahrung im Umgang mit Hunden, Menschen mit freundlicher und unbedingter Konsequenz und Klarheit. Dauerhaft! Unterstützen würde Sie selbstverständlich auch unser Hundetrainer, der Olli bestens kennt. Und wenn alle zusammen alles richtig machen, glauben wir fest, dass bei Olli auch (wieder) der Hund zum Vorschein kommt, mit dem ein harmonisches Zusammenleben gelingen kann!

Und wenn wir nun schon mal dabei sind: Bei der Fellpflege - Sie ahnen es bereits - zeigt Olli sich auch nicht begeistert. Hier muss der Maulkorb Überzeugungshilfe leisten. Aber mal ehrlich: Würden Sie stillhalten, wenn’s beim Kämmen so ziept?

So, jetzt ist das Ärgste wirklich gesagt, und wir können auch mal auf die anderen Olli-Seiten schauen: Schön ist er, unser Olli! Selbstsicher und charakterstark. Ein toller Begleiter - nachdem alles geklärt wurde. Rassebedingt sehr aktiv, Spazierengehen findet er großartig. Und bitte unbedingt ganz lange! Da hat Olli einiges nachzuholen. Die Schleppleine sollte aber dranbleiben, weil (ebenfalls rassebedingt) neben dem Rüpel auch noch ein Jäger in Olli wohnt. Für den kann er aber nun wirklich nichts. Damit erledigt sich natürlich auch die Sache mit den Katzen und Kleintieren im neuen Zuhause.

Mit den Artgenossen klappt’s meistens richtig prima. Nicht jeden kann Olli immer gleich gut riechen - aber wer kann das schon. Die schöne Mia - inzwischen ausgezogen - hatte Ollis Herz im Sturm erobert. Eine kurze glückliche Zeit für Olli…

Im Auto mitfahren - kein Problem. Ob Olli auch einige Zeit alleine bleiben kann, wissen wir nicht. Das müsste vielleicht noch etwas geübt werden. Und Kindern wollen wir den Olli sicherheitshalber lieber nicht zumuten.

Olli ist kein Hund zum Kuscheln, was aber nicht bedeutet, dass er es nicht durchaus genießen kann, von den ausgewählten Menschen gestreichelt zu werden. Respektieren Sie einfach, wenn’s Olli dann reicht.

Wir könnten noch so einiges schreiben, aber: Wenn Sie denken, dass Sie zueinander passen könnten, lernen Sie Olli bei einem Besuch im Tierheim doch einfach mal kennen. Wir würden uns sehr freuen!

 

Videos mit Olli

https://youtu.be/0TLB7x13QBM

https://youtu.be/QDvN8QgZioU






 

Übernahme einer Patenschaft

Sie möchten Pate werden für einen unserer Hunde?

Zum Patenschaftsantrag geht es hier...

 

Die Bankverbindung für unser Patenschaftskonto lautet: 

IBAN DE67 5065 0023 0000 0518 13

BIC HELADEF1HAN

 

© Tierschutzverein Hanau und Umgebung e.V. - 2015 - Wir sind Mitglied im Deutschen Tierschutzbund und Landestierschutzverband Hessen