aktuelle Seite >> Spätsommerhunde

Spätsommerhunde

Der Spätsommer ist eine wunderschöne Jahreszeit mit seinem ganz besonderen Charme: Alles ist nicht mehr ganz so heiß und schnell, die Farben schon ein wenig verblasst, und man ist etwas erschöpft von der Hitze und dem Trubel des Sommers. Nun darf es gerne etwas ruhiger werden.

Wir fanden, das beschreibt auch die Hunde, die wir Ihnen in dieser Rubrik vorstellen möchten!

In größeren Abständen lernen Sie hier Hunde kennen, die bereits im Spätsommer ihres Lebens angekommen sind, und bei denen dieses Leben Schrammen hinterlassen hat – oft sogar große Narben. Die meisten dieser Hunde hatten noch nie ein echtes eigenes Zuhause mit Zuneigung und Fürsorge. Andere sind im hohen Alter noch einmal in Not geraten.

Diesen ganz besonderen Hunden möchten wir hier eine Plattform bieten. Wir haben sie bei uns im Tierheim aufgenommen, in der Hoffnung, dass sie von hieraus aufbrechen können zu Menschen, die ihnen endlich die Aufmerksamkeit und Liebe geben möchten, auf die diese Hunde zeitlebens oft verzichten mussten.

 

Wen möchten wir ansprechen?

Für die Hunde in dieser Rubrik wenden wir uns auch an Menschen, die bereits etwas älter sind und sich in die Bedürfnisse und Wünsche unserer Hunde-Senioren sehr gut einfühlen können. Natürlich sind Sie noch aktiv, brauchen aber keine stundenlangen Spaziergänge mehr. Alles darf gerne etwas ruhiger ablaufen. Wichtig ist, Zeit miteinander zu verbringen!

 

Wir unterstützen die neuen Besitzer!

Besondere Hunde erfordern besondere Menschen und Umstände. So ist für uns selbstverständlich, dass wir bei Hunden mit bekannten Grunderkrankungen (z. B. Herzproblemen, Diabetes) weiterhin für die Kosten der notwendigen Medikamente zur Behandlung dieser Erkrankung aufkommen, falls dies gewünscht wird.

Und auch wenn Sie unseren Schützling nicht komplett übernehmen können, ihm aber gerne eine Pflegestelle anbieten möchten, sprechen Sie uns gerne an.

Unsere Spätsommerhunde

Gelegentlich leben noch weitere Spätsommerhunde im Tierheim, die wir nicht auf dieser Seite vorstellen. Bitte sprechen Sie unsere Mitarbeiter an!

Hinweis:

Alle Angaben beruhen auf Informationen, die wir von den Vorbesitzern erhalten haben und/oder sind von uns beobachtet worden, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen der Tiere möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte über den Umgang mit Kindern, Katzen, Kleintieren und Artgenossen geben, wenn hier "unbekannt" steht. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. „Schlummernde“ Erkrankungen sind natürlich immer möglich.

Cracker
Kiara
Emilia
Ma´am
Keno
 

Cracker

Rasse: Mischling 

Geboren: 07.01.2009

Geschlecht: männlich - kastriert 

Größe: 46 cm 

Gewicht: 19,6 kg 

Im Tierheim seit: 04.12.2021

Mit Cracker ist Anfang Dezember 2021 ein freundlicher, manchmal noch etwas unsicherer und durchaus eigensinniger älterer Hundeherr bei uns eingezogen. Mit einer Leine konnte Cracker zu Beginn überhaupt nichts anfangen. Das hat sich inzwischen schon geändert und klappt jetzt ganz gut. Allerdings hält sich Crackers Begeisterung noch in Grenzen, und er hat seine eigenen Vorstellungen, wie lange die Spaziergänge dauern und in welche Richtung sie gehen sollen. Wenn’s ihm nicht passt, wirft er sich einfach hin. Hier muß künftig noch Überzeugungsarbeit geleistet werden, daß Spazierengehen auch Spaß machen kann und nicht nur „Geschäft erledigen“ bedeutet.

Beim Anblick seiner Artgenossen ist Cracker meist sehr interessiert und nimmt gerne Kontakt auf. Aber auch hier möchte er das Tempo bestimmen und schätzt es nicht, bedrängt zu werden. Ob er den Kontakt zu Katzen und anderen kleineren Tiere kennt und mag, ist noch unbekannt. Das gilt auch für die Gesellschaft von Kinder. Wir können uns aber vorstellen, dass er mit bereits älteren   Kindern gut zurechtkommen würde.

Für ein Leben als Familienhund muß Cracker noch einiges lernen: Grundkommandos, entspannt im Auto mitfahren, gelegentliches Alleinebleiben ... Mit Einfühlungsvermögen und Geduld wird das aber sicher kein Problem werden. Den Tierarzt hat Cracker bei seiner Eingangsuntersuchung schon kennengelernt und ihn geduldig seine Arbeit machen lassen.

Für Cracker wünschen wir uns liebevolle Menschen, die bereits etwas Erfahrung haben im Umgang mit ängstlichen und unsicheren Hunden. Aufgrund seines Alters möchte Cracker nicht mehr viele Treppen steigen, sodass als neues Zuhause eine ebenerdige Wohnung (bzw. mit Aufzug) oder ein Haus mit Garten oder Hof ideal wäre.

Wenn Sie sich für Cracker interessieren, freuen wir uns auf Ihren Anruf unter 06181 – 45116 oder eine Email an kontakt@tierheim-hanau.de


Kiara

Rasse: Mischling

Geboren: 03.08.2012

Geschlecht: weiblich - kastriert

Größe: 45 cm

Gewicht: 30 kg

Im Tierheim seit: 30.10.2021

Kiara kam zusammen mit Emilia zu uns. Auch Kiara ist zur Zeit noch ängstlich und zurückhaltend, allerdings siegt bei ihr hin und wieder doch die Neugier. Dann wagt Kiara schon mal eine Nase und traut sich Kontakt aufzunehmen mit den Menschen. Kurz streicheln lassen ist gar nicht so übel, und Spazierengehen kann sogar richtig spannend sein. Wenn auch noch mit etwas gutem Zureden vom anderen Ende der Leine.

Wir möchten Kiara noch besser kennenlernen, aber schon jetzt zeigt sich, dass die Hübsche eine sehr freundliche und aufgeschlossene Hündin ist. Nach einer Eingewöhnungszeit wird sie sicher so richtig aufblühen. Wir werden an dieser Stelle wieder berichten!

Gerne können Sie aber schon jetzt Kiara einmal besuchen und einen ersten Eindruck gewinnen! Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 06181 – 45116!

 


Emilia

Rasse: Mischling

Geboren: 15.08.2009

Geschlecht: weiblich - kastriert

Größe: ca. 35 - 40 cm

Gewicht: ca. 15 kg

Im Tierheim seit: 30.10.2021

 

Update 12/2021

Emilia ist noch immer sehr unsicher. Berühren können wir sie noch nicht. Das macht ihr nach wie vor Angst. Und fühlt sie sich bedrängt, dann schnappt Emilia auch schon mal zu.

Aber es gibt durchaus Fortschritte: An der Leine läuft Emilia inzwischen richtig gut. Noch vorsichtig und in gemütlichem Tempo wagt sie sich inzwischen mit ihrer Gassigeherin schon ein gutes Stück auf die Wiese, läuft vorbei an fremden Menschen und Hunden. Das war am Anfang undenkbar! Neugier und Interesse erwachen langsam. Deshalb sind wir auch ganz zuversichtlich, dass Emilia mit der nötigen Zeit und Geduld immer mehr an Angst abbauen wird. Völlig verlieren wird sie sie wohl nie.

Wir wünschen uns für Emilia Menschen, die schon Erfahrung haben mit einem „Angsthund“. Menschen, die geduldig und einfühlsam sind, Emilia Zeit lassen, sie nicht bedrängen und ihr Sicherheit geben. Dabei könnte auch ein „gestandener“ Hund im neuen Zuhause zusätzlich unterstützen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -  

Über Emilia können wir zur Zeit noch nicht viel sagen. Sie ist gerade erst bei uns angekommen und findet alles noch bedrohlich, ist unsicher, ängstlich und misstrauisch. Bestimmt aus gutem Grund. Sie hat wohl nichts Schönes erleben dürfen in ihrem bisherigen Leben! Helfen Sie uns bitte, das bald zu ändern!!

Unsere Mitarbeiterinnen zeigen Emilia gerade sehr einfühlsam, dass sie bei uns willkommen ist und hier alle gut für sie sorgen möchten. Und so ist schon ab und an zu erkennen, dass Emilia auch mal kurz die Angst vergisst!

Sobald wir Emilia etwas besser kennengelernt haben, werden wir an dieser Stelle wieder berichten.

Gerne können Sie aber schon jetzt Kontakt zu uns und Emilia aufnehmen und einander vorsichtig kennenlernen! Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 06181 – 45116!


Ma´am

Geschlecht: weiblich - kastriert

Geboren: 24.12.2010

Rasse: Mischling

Gewicht: ca. 32 Kg

Größe: 50 cm

Wie das nun genau ausgesprochen wird, wissen wir auch nicht. Ist Ma’am aber bestimmt egal. Auch, dass sie sich ihren Geburtstag mit dem Christkind teilen muss. Nicht egal sind der hübschen Mischlingshündin ihre Menschen, von denen sie hoffentlich bald EIGENE hat! Menschen gegenüber zeigt sich Ma’am sehr freundlich und aufgeschlossen und ist gerne in ihrer Nähe.

Leider gilt das nicht unbedingt für den Kontakt zu ihren Artgenossen. Mit den Hundejungs kommt Ma’am einigermaßen klar, auf die Mädels legt sie keinen Wert. Vielleicht waren aber auch hier im Tierheim die Richtigen noch nicht dabei.

Katzen gehören auch nicht zu Ma’ams Freundeskreis und bei Kleintieren erwacht die Jägerin in ihr.

Leider wurde beim Röntgen festgestellt, dass sie mehrere große Spondylosen an der Lendenwirbelsäule hat.

Ma’ams künftige Besitzer müssen keine Hundeprofis sein, sollten dann aber die Hundeschulbank mit ihr drücken. Auf dem Stundenplan steht: An einer Leine laufen, Grundkommandos befolgen, im Auto mitfahren und für einige Zeit alleine bleiben. Tierarztbesuche gehören nicht dazu, dort ist Ma’am sehr ängstlich und daher lieber brav!

Zuhause wäre Ma’am am liebsten in einem Haus mit Garten. Und natürlich möchte sie ihre neue Familie ganz für sich alleine. Weitere Tiere würden da nur stören ;-) Schon etwas ältere Kinder, ab ca. 10 Jahren, sind aber total okay.

Wenn Sie Ma’am kennenlernen möchten, freuen wir uns, von Ihnen zu hören und vereinbaren gerne einen Besuchstermin!

Videos von und mit Ma´am:

Häppchen gefunden ;-)

Ma´am genießt die Sonne

https://youtu.be/KOf-WV0jum0

https://youtu.be/oPrEkZq2Vk4

https://youtu.be/Ifbbb94ob_w

https://youtu.be/9H3EE2tPt4w  


Keno

Geschlecht: männlich - kastriert

Geboren: 2012

Rasse: Mischling

Gewicht: 33,7 Kg

Größe: ca. 50 cm

Im Tierheim seit: 08.05.2021

Videos:

Keno, Harun und Mathilda

Konzert im Tierheim

Update 11/2021:

Die Behandlung gegen Herzwürmer war erfolgreich, und Keno hat alles gut überstanden! Im Februar 2022 wird dann noch einmal abschließend kontrolliert.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ja, hinten rechts fehlt ein Beinchen. Aber bitte klicken Sie jetzt nicht gleich weg. Keno lebt SEHR GERNE - auch auf 3 Beinen! Manchmal hören wir: „Der arme Hund. Ist das nicht Quälerei?“ Und ja, der Anblick eines behinderten Tieres macht uns oft traurig. Und weil wir traurig sind, schließen wir dann daraus, dass auch das Tier traurig sein muss. Oder leidet. Aber nur weil wir so FÜHLEN, heißt das ja nicht unbedingt, dass es tatsächlich auch so IST.

Am besten schauen Sie dem Tier doch einfach mal in Ruhe zu. Trauen Sie sich! Vielleicht rennt es auch auf 3 Beinen überraschend flott mit den anderen mit, wälzt sich auf der Wiese, nimmt locker die Treppenstufen … Und vielleicht erkennen Sie dann echte Lebensfreude und Wohlbefinden. Denn in der Regel kommen Tiere mit ihrem Handicap gut zurecht. So wie Keno!

Keno liebt es, einfach mit dabei zu sein! Absolut freundlich zu seinen Menschen - jungen wie älteren - ist Schmusen und Umsorgt werden das Größte für ihn. Andere Hunde würden da nur stören. Bei den Hundemädels denkt Keno zwar manchmal noch drüber nach, ob er sie mögen könnte. Auf andere Rüden legt er aber keinen Wert. Und schon gar keinen Wert legt Keno auf die Gesellschaft von Katzen. Das hat ihn leider sein schönes neues Zuhause gekostet, in das er erst vor kurzem eingezogen war. Keno wollte sich mit der dort bereits lebenden Katze leider nicht abfinden :-(

Im Auto ist Keno ein prima Beifahrer und beim Tierarzt ein netter Patient. Wie’s mit dem Alleinebleiben klappt, wissen wir nicht, könnten uns aber vorstellen, dass er das, z. B. nach einem vorangegangenen Spaziergang, gut hinbekommt. Noch etwas trainiert werden sollten auch das Laufen an der Leine und die Grundkommandos. Ein paar Unterrichtsstunden in einer guten Hundeschule können auf keinen Fall schaden.

Leider wurden bei Keno Herzwürmer diagnostiziert. Diese werden gerade behandelt.

Für Keno wünschen wir uns eine liebevolle und aktive Familie, gerne mit Kindern, die idealerweise in einem ebenerdigen Zuhause mit anschließendem Garten lebt. Oder in einer Wohnung, die mit einem Fahrstuhl erreichbar ist. Für Keno wäre auch die Übernahme auf eine Pflegestelle möglich.

Wenn Sie Keno kennenlernen möchten, melden Sie sich bei uns unter 06181 - 45116. Keno freut sich auf Ihren Besuch!






 

 

© Tierschutzverein Hanau und Umgebung e.V. - 2015 - Wir sind Mitglied im Deutschen Tierschutzbund und Landestierschutzverband Hessen